Bezirksregierung reagiert auf Beschwerden: Externer Gutachter misst bei Keller den Lärm

rnLärm

Die Bürgerbeschwerden zeigen Wirkung: Das Dezernat für Immissionsschutz der Bezirksregierung Münster hat die Lärm-Immissionen bei Keller gemessen. Dabei soll es nicht bleiben.

Olfen

, 18.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jetzt steht fest: Die Bezirksregierung hat vom Betreiber Keller Pyro GmbH „eine Überarbeitung und Ergänzung des Lärm-Gutachtens gefordert.“ Damit nicht genug. Sie hat auch vorgegeben, das das Gutachten von einem anerkannten, externen Lärmgutachter zu erstellen ist. Und zwar „zeitnah“. Das Unternehmen Keller Pyro GmbH nennt als Termin das 1. Quartal 2020.

Stellung genommen hat die Bezirksregierung Münster auch zu weiteren Fragen unserer Redaktion:

Was ist dem Unternehmen konkret genehmigt worden?
Lagerung von Explosivstoffen. Lagerung pyrotechnischer Gegenstände in 2009. Lagerung weiterer explosionsgefährlicher Stoffe in 2018. Herstellung und Delaborierung im handwerklichen Umfang. Prüfplatz für die Prüfung von Explosivstoffen.

Seit wann gilt die Genehmigung?

Die Genehmigung gilt seit 2008.

Ist die Genehmigung befristet?

Nein, das sieht das Bundes-Immissionsschutzgesetz nicht vor.

Mit welchen Auflagen ist die Genehmigung erteilt worden?

Einhaltung maximaler Lagermengen je Gebäude und Stoff; Brandschutz;
Prüfplatznutzung/Mengenbegrenzung

Gibt es auf dem Gelände in Olfen Überprüfungen, ob die Auflagen eingehalten werden?

Ja, formelle Abnahme der Genehmigung. Anlassbezogen bei Beschwerden, zuletzt am 5.12.2019

Erfolgen diese Kontrollen angekündigt oder unangekündigt?

Die Kontrollen erfolgen angekündigt und unangekündigt.

Sind bei den Kontrollen Verstöße gegen Auflagen festgestellt worden?

Es wurden geringfügige Mängel beispielsweise in der Dokumentation festgestellt.

Hat es nach Informationen der Bezirksregierung Münster Störfälle auf dem Areal gegeben?

Nein

Unserer Redaktion liegt ein Schreiben des Reitstalls Braun (Hullerner Straße) vom 14. November 2019 vor. Darin erheben Niklas Braun und Peter Potthink den Vorwurf, dass sie auf ihre Eingabe vom 27. Juli 2018 von der Bezirksregierung bis zum Schreiben vom 14. November 2019 keine Antwort erhalten haben. Stimmt das?

Die Beschwerden wurden unmittelbar nach Eingang im zuständigen Dezernat bearbeitet. Es wurde am 13.6.2019 schriftlich mit den Beschwerdeführern Kontakt aufgenommen.

Wie steht die Bezirksregierung inhaltlich zu der Eingabe der Herren Braun/Potthink?

Die erneute Eingabe steht vor der Beantwortung. Der Betreiber erhält vor Beantwortung Gelegenheit zur Stellungnahme.

Gibt es Feinstaubmessungen im Bereich des von der Keller Pyro GmbH genutzten Areals in Olfen?

Nein

Warum nicht?

Bei Genehmigungserteilung im Jahr 2009 und bis heute liegen keine Anhaltspunkte dafür vor, dass an den nächstgelegenen Wohnhäusern mit Feinstaub-Immissionen zu rechnen ist, bei denen die Gefahr besteht, dass die einschlägigen Grenzwerte der TA-Luft überschritten werden. Dies stützt sich auf eine Abschätzung/überschlägige Immissionsprognose der zu erwartenden Feinstaub-Belastungen durch den Betrieb des Prüfplatzes.

Warum sieht die Bezirksregierung keine Gefahr einer Feinstaubbelastung?

Die Bezirksregierung Münster wird nochmals unter Beteiligung des LANUV (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz) prüfen, ob die bisherige Einschätzung weiterhin zutreffend ist.

Lesen Sie jetzt