Bürgerpreis Olfen: Auszeichnungen für Heike Sander von der kfd und den Bürgerbusverein

rnBürgerpreis

Große Freude, bescheidene Preisträger und auch einige Tränen: Die Verleihung des Bürgerpreises war in diesem Jahr besonders emotional. Im Mittelpunkt steht eine Frau.

Olfen

, 08.12.2019, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heike Sander ist die Siegerin des diesjährigen Bürgerpreises. Heiner Dieckmann und Ludger Besse belegten bei der siebten Auflage die Plätze zwei und drei. Über einen Sonderpreis durfte sich am Sonntagnachmittag der Bürgerbusverein freuen. Im nächsten Jahr könnte es auf der Bühne noch etwas enger werden.

Künftig sollen auch Menschen geehrt werden, die sich im Stillen für Mitbürger engagieren. Bürgermeister Wilhelm Sendermann kündigte am Sonntag an, das Geld aus dem Erlös des Windparks für dieses Projekt zur Verfügung gestellt werden soll.

Bescheidene Preisträger werben für das Ehrenamt

Riesig war der Jubel am Sonntagnachmittag, als Heiner Dieckmann für den zweiten Platz beim diesjährigen Bürgerpreis geehrte wurde. Damit war klar, dass Heike Sander den ersten Platz belegt. Doch die Geehrte blieb wie auch schon zuvor Heiner Dieckmann sehr bescheiden.

Beide Preisträger - Ludger Besse hatte auf einen eigenen Redebeitrag verzichtet - sahen die Auszeichnung nicht als persönliche Wertschätzung an, sondern als Würdigung der Arbeit in den jeweiligen Gruppen und Vereinen.

Gleichzeitig warben sie wie später Christoph Kötter vom Bürgerbusverein für ehrenamtliches Engagement. „Wir benötigen Fahrer und auch Bürger im Büro“, sagte Kötter. Alle Preisträger erhielten Preisgelder, die von der Sparkasse Westmünsterland zur Verfügung gestellt wurden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt