Magnus Brüggemann (2.v.r.) mit seinem Vorstandsteam der Schwarz-Gelben-Garde Olfen. © Pflips
Führungswechsel

BVB-Fans aus Olfen wollen Opfer der Flutkatastrophe unterstützen

Magnus Brüggemann ist neuer Vorsitzender der Schwarz-Gelben Garde Olfen. Er übernimmt das Amt von Willi Merten, der mehr als fünf Jahre den Vorsitz hatte. Und es gibt weitere Änderungen.

Von den rund 260 Clubmitgliedern fanden sich gut 40 im Vereinslokal „Ratsschänke“ ein, um einen Abstimmungsmarathon zu absolvieren. Denn nicht nur der Vorsitz wurde neu besetzt, auch die anderen Posten erhielten neue Amtsinhaber. Neu dabei und einstimmig gewählt wurden: Harald Becker zum 2. Vorsitzenden, Peter Dönicke zum Kassierer, Thorsten Becker zum Schriftführer, als Beisitzer Nele Schrader, Christian Knorr, Simon Jungesblut und Jens Formann. Geschäftsführer Michael Schrader wurde einstimmig bestätigt. Die Kasse werden Marco Althoff und Carsten Althoff prüfen.

Willi Merten stellte sich aus beruflichen Gründen nicht wieder zur Wahl. „Meine Arbeitsstelle in Köln war für spontane Treffen oder Sitzungen einfach hinderlich“, sagte er. Die besonderen Höhepunkte seiner Amtszeit sah er im Jubiläumsfest 2017 und im Pokalfinale 2017 mit der Fahrt nach Berlin. Sehr unterhaltsam sei der Besuch von Teddy de Beer bei einem Sommerfest gewesen. „Mir war es immer wichtig, gute Kontakte zu den anderen Fanclubs in Olfen zu halten“, erzählte er weiter und hoffte, dass sein Nachfolger diesen Weg weitergehen werde.

Neuer Vorsitzender will Kontakt zu anderen Fanclubs fördern

Das bestätigte Brüggemann sofort. Nach drei Jahren als 2. Vorsitzender rückte er jetzt an die Spitze des Vereins. Seine Motivation, für den Vorsitz zu kandidieren, lag im Fortbestehen der Fanclubarbeit. „Ich will die Geschicke der SGGO bestimmen. Ich will den Kontakt zu anderen Fanclubs in Olfen fördern.“ Dazu wolle er auch versuchen, die Mitglieder für das Sommerfest der Olfener Fanclubs zu begeistern. „In der Vergangenheit haben wir da nicht gerade geglänzt“, gab er zu.

Auch die Kontakte zu auswärtigen BVB-Fanclubs möchte er ausbauen. Der „glühende Dortmund-Fan“, wie er sich selber nennt, will mit seinen neuen Vorstandskollegen die Vereinsarbeit modernisieren und optimieren. „Da gibt es auf vielen Ebenen noch einiges zu tun“. Auch der Internetauftritt der SGGO soll überarbeitet werden.

BVB-Fanclub übergibt eine großzügige Spende

Für die laufende und kommende Saison konnte bereits ein Busunternehmen gefunden werden. „Das Unternehmen will uns zu sämtlichen Heimspielen fahren, wenn es wieder geht“, verkündete Schrader. Dazu müsse die Teilnehmerzahl jedoch entsprechend passen. Im nächsten Jahr soll eine Auswärtsfahrt durchgeführt werden. Weitere Termine und Veranstaltungen will Schrader kurzfristig bekanntgeben.

Soziales Engagement gehört von Anfang an zur Vereinsarbeit. In jedem Jahr wird eine Organisation mit einer Spende bedacht. Die Versammlung beschloss, in diesem Jahr für die Flutopfer zu spenden. Die Höhe stand noch nicht fest, sie wird aber im vierstelligen Bereich liegen.

Über die Autorin
freie Mitarbeiterin
Ich habe Spaß am Fotografieren und Schreiben. Ich freue mich immer, neue Menschen kennenzulernen.
Zur Autorenseite
Antje Pflips

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.