Café und Hofladen Schulze Kökelsum öffnet wieder: Neue Betreiberin, regionalere Produkte

rnGastronomie

Beim Hofladen und Hofcafé Schulze Kökelsum in Olfen geht bald die Saison los. Mit einem Generationswechsel und einer regionaleren Auswahl bei den Produkten.

Olfen

, 17.02.2020, 19:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein bisschen Neues und ganz viel Vertrautes gibt es, wenn der Kökelsumer Bauernladen und Hofcafé am Donnerstag, 27. Februar, in seine neue Saison starten.

Eine Neuerung gibt es vor allen Dingen in der Leitung des Betriebes: Jennifer Schulze Kökelsum (29) übernimmt den Staffelstab von ihrer Schwiegermutter Maria Schulze Kökelsum (62).

Maria Schulze Kökelsum wird ihrer Schwiegertochter aber auch weiterhin in Teilzeit zur Verfügung stehen. Das ist gewissermaßen ein Perspektivwechsel: Während im vergangenen Jahr Jennifer Schulze Kökelsum, die zuvor als Projektleiterin in einer Werbeagentur in Dortmund arbeitete, als Teilzeitkraft das Hofcafé und den Laden genauer kennenlernte, ist sie seit dem 1. Januar 2020 Chefin, während ihrer Schwiegermutter in Teilzeit zur Verfügung steht.

Die meisten Regale sind vor der Eröffnung schon gut gefüllt.

Die meisten Regale sind vor der Eröffnung schon gut gefüllt. © Sabine Geschwinder

Die neue Chefin macht direkt eines klar: „Das Altbewährte möchte ich nicht von heute auf morgen ändern. Meine Schwiegermutter hat hier etwas Schönes aufgebaut, das möchte ich weiterführen.“ Konkret heißt das: Die Öffnungszeiten bleiben so, wie die Kunden des Ladens und Cafés sie auch aus den Vorgänger-Saisons gewöhnt sind, bekannte und beliebte Produkte bleiben und werden auch weiterhin dort stehen, wo Stammkunden sie suchen und auch die saisonale Karte und besondere Angebote, wie der Reibekuchentag am Freitag, bleiben bestehen.

Alternativen zu Plastik

Neu dagegen ist die überarbeitete Website des Unternehmens, die frisch gestrichenen Wände des Cafés und Ladens und einige neue Möbel im Geschäft. Zudem experimentiert Jennifer Schulze Kökelsum auch mit nachhaltigeren Produkten. „Wir wollen auch vom Plastik weg“, sagt sie. Zumindest schrittweise. Die Plastikschälchen, in denen die Erdbeeren bisher angeboten worden sind, bleiben erst mal. „Es würde ja keinen Sinn machen, die bereits gekauften Schälchen wegzuwerfen“, sagt Jennifer Schulze Kökelsum.

Anders ist es zum Beispiel beim Spargel. „Da lasse ich mir gerade Alternativen zur Plastikverpackung zeigen“, sagt die Olfenerin. Es gibt für Spargel wiederverwendbare, waschbare Beutel, die Jennifer Schulze Kökelsum ausprobieren will. „Aber das hat natürlich auch seinen Preis“, gibt sie zu bedenken.

Jetzt lesen

Regionaleres Sortiment

„Ich passe gerade das Sortiment regional an“, sagt Jennifer Schulze Kökelsum. Das heißt, Produkte, die bisher einen weiteren Lieferweg hatten, werden gegen eine regionalere Alternative ausgetauscht. So kommen zum Beispiel die Nudeln bald aus Münster und es gibt Bier von Winnis Brauwerkstatt aus Olfen.

Jennifer Schulze Kökelsum

Jennifer Schulze Kökelsum © Sabine Geschwinder

„Ich glaube, wer in einem Hofladen kauft, der möchte auch regionale Produkte“, sagt Jennifer Schulze Kökelsum. Das könne auch bedeuten, Produkte, die keine Saison haben, außerhalb der Saison nicht anzubieten. Das ist bei den Frühkartoffeln zum Beispiel so, die aus Sizillien kommen, sagt Jennifer Schulze Kökelsum. Ob das aber bedeutet, dass es in Zukunft keine Frühkartoffeln im Laden geben wird, ist noch nicht klar. „Das ist eine Gratwanderung“, sagt Schulze Kökelsum. Wein zum Beispiel komme ja zwangsläufig nicht aus der Region.

Guter Zulauf

Steigt denn die Beliebtheit von Dorfläden auch mit dem gesteigerten Interesse am Thema Nachhaltigkeit? Das kann Jennifer Schulze Kökelsum nicht mit Gewissheit sagen, sie sagt aber, dass es selbst jetzt in der Winterpause bereits viele Reservierungen gegeben hat, der Zulauf sei gut. „Viele setzen auch auf die Kombination, also sie gehen erst ins Café und gehen dann im Laden ein bisschen stöbern“, sagt sie.

Die Herausforderung, als Mutter eines 2018 geborenen Sohnes den Familienbetrieb zu übernehmen, nimmt Jennifer Schulze Kökelsum auf jeden Fall an: „Ich freue mich drauf“, sagt sie.

Die Geschichte des Hofladens und Öffnungszeiten:
  • Angefangen hatte alles im Jahr 1988 als Maria Schulze Kökelsum in ihrer ehemaligen Scheune Spargel verkaufte. Schließlich wurde aus der ehemaligen Scheune der heutige Verkaufsraum des Hofcafés, das Hofcafé kam dann 2006 dazu.
  • Das Hofcafé befindet sich in Olfen, Kökelsum 2
  • Öffnungszeiten: Ab dem 27. Februar - Montag bis Sonntag: 9 bis 18.30 Uhr. Außer im März, dann ist montags Ruhetag.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt