Hans Oswald Mattern, hier ein Archivbild, hätte gerne einen Impftermin. Das ist einfacher gesagt als getan. © Theo Wolters
Impfzentrum Dülmen

Chaos beim Impfen: Olfener hat nach 13 Tagen immer noch keinen Termin

Dass er Geduld haben müsste bei der Vergabe des Impftermins, wusste Hans Oswald Mattern. Für das, was er seit dem 2. Februar erlebt, hat der 83-Jährige Olfener aber kein Verständnis mehr.

Hans Oswald Mattern (83) und seine Ehefrau möchten sich gerne gegen Corona impfen lassen. Seitdem die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung freigeschaltet ist, ruft er dort täglich mindestens zweimal an, um einen Termin zu vereinbaren: rund 30 Telefonate seit dem 2. Februar – alle ohne Erfolg. Einen Termin hat er auch nach 13 Tagen noch nicht erhalten. Dafür aber inzwischen ein Entschuldigungsschreiben aus dem Landratsbüro.

„Meldesystem hat sich nicht bewährt“

Mit Geduld immer wieder versuchen

39 Menschen haben bereits die zweite Impfung

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.