Corona: Pfarrer Melchert mahnt zur Vorsicht beim Ruf nach Lockerungen

Serie „Seel-Sorgen“

Immer mehr Menschen fordern Lockerungen der Corona-Regeln - allein schon mit Blick auf die Wirtschaft. Thorsten Melchert mahnt dagegen zur Vorsicht - mit Blick auf die Schwachen.

07.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pfarrer Thorsten Melchert spricht - anders als bei diesem Foto - bei Sonnenschein über die Corona-Krise.

Pfarrer Thorsten Melchert spricht - anders als bei diesem Foto - bei Sonnenschein über die Corona-Krise. © Sylvia vom Hofe

Die Menschen werden ungeduldig. Lockerung ist das Wort der Stunde. Thorsten Melchert, evangelischer Pfarrer in Olfen, verfolgt die öffentliche Diskussion genau: „Ein Ringen zwischen der Freiheit des Einzelnen, der Wirtschaft, der Kultur, der Kirche und den gesetzlichen Vorschriften zur Einschränkung unserer Freiheit.“ Melchert hat dazu eine klare Meinung.

Die evangelische Gemeinde in Olfen hat rund 3000 Mitglieder: eine aktive Gemeinde, wie Melchert sagt. Allerdings sei zurzeit auch dort „alles auf Null gefahren“. Wir müssen alles auf Null fahren. „Das ist dramatisch“, sagt der Pfarrer: „Kirche lebt davon, dass wir uns versammeln. Um Ansteckungen zu verhindern, darf jedoch genau das jetzt nicht mehr sein.“

Serie „Seel-Sorgen“ in Zeiten von Corona: Seelsorgerinnen und Seelsorger aus Selm, Olfen und Nordkirchen geben jeden Tag einen geistlichen Impuls im Video-Chat.
Lesen Sie jetzt