Trotz Corona: Familienkreis Olfen hält an Kartoffelsuppen-Tradition fest

Palmsonntags-Tradition

Für einen guten Zweck bietet der Familienkreis Olfen an Palmsonntag sonst in der St. Vitus-Gemeinde Kartoffelsuppe an. Durch die Corona-Krise war in diesem Jahr alles anders. Fast alles.

von Maria Niermann

Olfen

, 07.04.2020, 16:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Palmsonntag 2020 bei Familie Walters: Walburga und Clemens Walters mit ihren Kindern Lioba und Simon freuen sich auf die Kartoffelsuppe

Palmsonntag 2020 bei Familie Walters: Walburga und Clemens Walters mit ihren Kindern Lioba und Simon freuen sich auf die Kartoffelsuppe © Familienkreis Kunterbunt

Einen Palmsonntag ohne Kartoffelsuppe? Nein, das kann nicht sein. Da waren sich die Mitglieder des Olfener Familienkreises Kunterbunt schnell einig. Schließlich haben die insgesamt neun Familien seit 15 Jahren immer am Palmsonntag eine Kartoffelsuppe gekocht.

Beim gemeinsamen Fastenessen der Vitus-Gemeinde boten sie diese den Besuchern an, im Schnitt waren das in den vergangenen Jahren 200 Portionen an einem Palmsonntag. Das Fastenessen des Familienkreises Kunterbunt entwickelte sich zur Erfolgsgeschichte: als Gemeinschaftserlebnis für die neun Familien, als Gemeinschaftserlebnis für die Vitus-Gemeinde, und als Einnahmequelle für das Projekt Kajunguti. Seit fast 20 Jahren unterstützt der Familienkreis den Aufbau und Ausbau der Krankenstation in Kajunguti/Tansania.

Gemeinsam gekocht

Aber auch der Einsatz für solch soziale Projekte fällt den Maßnahmen zur Dämmung des Coronavirus zum Opfer. Gleichzeitig werden kreative Alternativen entwickelt. Zumindest die Kartoffelsuppe am Palmsonntag-Mittag wollten die Familienkreis-Mitglieder sich nämlich nicht nehmen lassen.

Jede Familie für sich wollte sie kochen. „Wir haben eben wieder gemeinsam gekocht - aber nicht zusammen“, sagt Walburga Walters vom Familienkreis. Die einzige Herausforderung in Corona-Zeiten war es, das Rezept – ausgelegt für 200 Personen – herunterzurechnen. Das hat offensichtlich funktioniert. Das zeigen zumindest die Fotos der zufriedenen Familienkreismitglieder.

Das ist das Rezept:

Die Zutaten (pro Person):

  • 200 g Kartoffeln
  • 100 g Butter
  • 100 ml Schlagsahne
  • 300 ml Brühe
  • 1 Bund Frühlingslauch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • ein wenig Weißwein

So geht es:

  • Die Kartoffeln schälen, waschen, dann sehr weich kochen, abgießen und gut dämpfen.
  • Jetzt die Kartoffeln durch eine Presse drücken und die kalte Butter schnell unterrühren. Dies muss sehr rasch geschehen, da sich sonst die Butter nicht mit der Kartoffelmasse verbindet und sich absetzt.
  • Kartoffelbutter für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Brühe mit Sahne zum Kochen bringen und nach und nach die Kartoffel-Buttermischung hineinrühren.
  • Gewaschenen und in feine Ringe geschnittenen Lauch in etwas Butter anschwitzen und mit einem Schuss Brühe kurz gar dünsten, dazugeben. Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat und je nach Geschmack mit einem Spritzer Weißwein würzen.
  • In vorgewärmte Teller verteilen und einen Esslöffel Frühlingslauch hineingeben.

Lesen Sie jetzt