Orgelkonzerte

Coronapause ist vorbei: Orgel in St. Vitus erlebt wieder Konzert

Die Orgel in der katholischen St.-Vitus-Kirche in Olfen ist ein Prachtstück. Sie ersetzt seit einiger Zeit die alte Orgel. Ganz bezahlt ist sie noch nicht. Jetzt gibt es besondere Unterstützung.
Die Orgel in der St.-Vitus-Kirche in Olfen ist jetzt erstmals seit vielen Monaten wieder Schauplatz eines Orgelkonzerts. © Arndt Brede (Archiv)

Insgesamt rund 120 Jahre lang hatte die alte Orgel in der katholischen St.-Vitus-Kirche ihren Dienst getan. Dann wurde es Zeit für etwas Neues. Eine umfangreiche Restaurierung: Das war Anfang der 2000-er Jahre der Plan. Der Verein „Pro Organo“ sammelte auch unter aktivem Mittun durch Veranstaltungen Spenden zur Finanzierung des Vorhabens. So kostet die Restaurierung inklusive einer Erweiterung von 24 auf 30 Register insgesamt 340.000 Euro.

Das ist noch nicht ganz bezahlt. Mittlerweile engagieren sich ehemalige Pro-Organo-Mitglieder im Arbeitskreis Orgelkonzerte. Nach zwei Jahren Pause, bedingt durch die Corona-Pandemie, wird der Arbeitskreis Orgelkonzerte die Reihe der Orgelkonzerte in St. Vitus wieder aufnehmen. Um Menschen mit einem kulturellen Höhepunkt zu begeistern. Und, um die neue Orgel in der katholischen Kirche mitzufinanzieren.

Orgel trifft Saxophon

Nun können also wieder Orgelkonzerte stattfinden. Am Sonntag, 31. Oktober, um 17 Uhr spielen Thomas Hessel an der Orgel und Burghard Corbach auf dem Saxophon vornehmlich Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert. Das teilt der Arbeitskreis Orgelkonzerte mit.

Die Besonderheit dieses Zusammenspiels sei das Saxophon, das als Instrument nicht unbedingt mit Kirchenmusik in Verbindung gebracht werden kann, heißt es in einer Pressemitteilung. Dabei ist Burghard Corbach in Olfen kein Unbekannter. Im Sommer 2014 hat er im Olfonium mit dem Trio KlaVioSax mit großem Erfolg sein Können gezeigt. 2017 und 2019 hat er gemeinsam mit Thomas Hessel an der Orgel zwei vielbeachtete Konzerte in St. Vitus gegeben.

Burghard Corbach gastiert in der St.-Vitus-Kirche.
Burghard Corbach gastiert in der St.-Vitus-Kirche. © Kirchengemeinde St. Vitus © Kirchengemeinde St. Vitus

Burghard Corbach begann seine musikalische Ausbildung bereits als Kind mit der Geige als dem Erstinstrument. Er wirkte in einem Streichquartett mit und sammelte Erfahrungen mit dem Schulorchester, inklusive die ersten Auslandskonzerte in Holland. Nach dem Abitur schloss sich ein zweijähriger Aufenthalt als Zivildienstleistender in Israel an. Danach erfolgte ein Studium der Publizistik sowie nachfolgend ein Schulmusikstudium in Bielefeld mit den Instrumenten Geige, Klavier und Saxophon.

Einige Jahre spielte er zweigleisig (Geige und Saxophon) in einer „Bluegrass – Gruppe“, einem Reise-Streichorchester sowie in diversen Bläsergruppen.

Anfang der 90-er Jahre zog er nach Köln und verlegte seinen musikalischen Schwerpunkt auf die Saxophone. Er wurde Mitglied und später Leiter des 1. Kölner Saxophonorchesters, parallel wurde er auch Mitglied im Saxophonquartett „art of sax“, der „Klezmergruppe fun drojssn“, des Trios „Ensemble SaxoCord“ sowie des „Trios KlaVioSax“ und des Blasorchesters der Kölner Verkehrsbetriebe.

Seit mehreren Jahren beteiligt er sich an Orgelkonzerte in vielen Kirchen, an unterschiedlichen Orten, u.a. Altenberger Dom, St. Aposteln Köln, Kölner Dom, beim Lüner Orgelsommer und auf mehreren Nordseeinseln. Musikalische Auslandsreisen führten ihn u.a. nach Holland, Italien, Spanien, Namibia, Nicaragua und in die Ukraine.

Olfener Kirchenmusiker seit 2007

Thomas Hessel, geboren und aufgewachsen in der Nähe von Coesfeld, ist ein Kind des Münsterlandes. Nach Beendigung der Schulzeit verschlug es ihn nach Berlin, wo er sein Studium zum hauptamtlichen Kirchenmusiker an der Erzbischöflichen Kirchenmusikschule aufnahm. Schon während seines Studiums trat er eine Stelle als Kirchenmusiker im Norden Berlins an, wo er bis zum Bekanntwerden der Finanzmisere des Bistums Berlin 17 Jahre wirkte.

Eine frei werdende Stelle in Bottrop-Fuhlenbrock (Bistum Essen) führte ihn zurück nach NRW, wo er für weitere dreieinhalb Jahre eine Anstellung als Kirchenmusiker fand. Erneut waren leere Bistumskassen die Ursache für die kurze Beschäftigungszeit. Seit 2007 ist Thomas Hessel als Kirchenmusiker in der Pfarrgemeinde St. Vitus in Olfen tätig.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, um Spenden für die Restfinanzierung der Orgel wird gebeten. Coronabedingt gilt die 3G–Regelung.