Darum muss sich der Heimatverein Olfen zügig einen neuen Vorsitzenden suchen

Heimatverein

Ludger Besse steht bei der nächsten Generalversammlung des Heimatvereins nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung. Das könnte für den Verein zu einem großen Problem werden.

Olfen

, 18.03.2019, 13:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Darum muss sich der Heimatverein Olfen zügig einen neuen Vorsitzenden suchen

Der Heimatverein Olfen hat sich in den vergangenen Jahren vielfältig engagiert. An der Füchtelner Mühle hat vier neue Bänke mit Tischen aufgestellt. An der Aktion waren unter anderem Norbert Hagelschur (v.l.), Harald Zingler und der Vorsitzende Ludger Besse beteiligt. © Karim Laouari

Auf der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins 2018 hatte Ludger Besse bereits angekündigt, dass dies sein letztes Jahr als Vorsitzender des Vereins sein würde. Bei der Generalversammlung des Heimatvereins am Sonntag 31. März wird er diesen Schritt auch vollziehen. Im Gespräch mit dieser Redaktion sagt Besse, dass ihm künftig nicht mehr die Zeit für das Amt zur Verfügung stehe. „Zudem werde ich im Sommer 75 Jahre alt.“ Völlig offen ist derzeit, wer die Nachfolge Besses antreten könnte.

Als „normales“ Mitglied gekommen, als Vorsitzender gegangen

„Es ist ganz schön schwierig, einen Vorsitzenden oder eine Vorsitzende zu finden“, sagt Besse. Allerdings ist der Heimatverein kein Einzelfall. Die Bereitschaft für die Übernahme eines derartigen Amtes scheint nicht mehr sehr ausgeprägt zu sein. Aktuell scheint bei den Heimatverein alles auf eine Situation wie vor zehn Jahren hinauszulaufen. Damals war Besse zwar schon einige Jahre Mitglied im Verein, hatte jedoch kein Amt inne. Als „normales Mitglied“ kam er zur Generalversammlung, als Vorsitzender beendete er das Treffen.

  • Die Generalversammlung des Heimatvereins Olfen findet statt am Sonntag, 31. März ab 15.30 Uhr in der Stadthalle, Zur Geest.
  • Das Treffen beginnt mit Kaffee und Kuchen (auf Kosten des Vereins)
  • Auf der Tagesordnung stehen verschiedene Regularien einschließlich Vorstandswahlen.

In den vergangenen zehn Jahren hat Ludger Besse viel Zeit in dieses Ehrenamt investiert, hat sich um viele Dinge gekümmert, vieles mit initiiert oder mit voran getrieben. Mit aktuell rund 650 Mitgliedern gehört der Heimatverein zu den größeren Verein in der Stadt. Viele sind bereits im Rentenalter, doch an vorderster Stelle möchte aktuell offensichtlich niemand stehen. Zumindest ist Ludger Besse niemand bekannt. Falls sich auch in den nächsten Tagen niemand meldet, gilt für den Heimatverein bei der Generalversammlung das „Prinzip Hoffnung“ - wie vor zehn Jahren. Möglichen Interessenten macht Besse den Posten auf jeden Fall schmackhaft: „Es ist das wunderschönste Ehrenamt in Olfen.“

„Die Arbeit hat mir immer viel Spaß gemacht“

Das hat Ludger Besse so vor einigen Jahren gesagt, das sagt er auch heute noch. Dennoch wird er nicht als Vorsitzender die Versammlung am 31. März beenden. „Die Arbeit hat mir immer viel Spaß gemacht und ich werde natürlich im Verein bleiben.“ Allerdings sieht seine Lebensplanung ein herausgehobenes Amt nicht mehr vor. Besse hatte bereits vor einigen Jahren auch angekündigt, nicht ein weiteres Mal für den Kirchenvorstand zu kandidieren - und hat es dann auch entsprechend vollzogen. Gleiches gilt jetzt für den Heimatverein.

Lesen Sie jetzt