Coronavirus

Die Infektionszahlen im Kreis Coesfeld gehen zurück – aber nicht überall

Die Sieben-Tage-Inzidenzen im Regierungsbezirk Münster sind fast überall rückläufig. In zwei Städten allerdings gehen die Zahlen nach oben.
Das Infektionsgeschehen im Kreis Coesfeld sinkt, doch Zahlen in zwei Städten sind gestiegen. © picture alliance/dpa

Die Corona-Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Coesfeld ist gesunken. Das meldet die Bezirksregierung Münster am Freitagmorgen (24.12.). Die Inzidenz für den Kreis Coesfeld liegt demnach bei 132,3, einen Tag zuvor betrug sie noch 139,5.

Wie ein Blick auf die umliegenden Kreise und kreisfreien Kommunen zeigt, ist das Infektionsgeschehen im Regierungsbezirk Münster unterschiedlich. Der Trend zeigt, dass die Zahlen überall zurückgehen. Ausnahmen bilden die Städte Bottrop und Münster:

  • Stadt Bottrop 180,6 (161,0 am Vortag)
  • Kreis Borken 146,5 (153,0
  • Kreis Coesfeld 132,3 (139,5)
  • Stadt Gelsenkirchen 186,4 (188,7)
  • Stadt Münster 142,9 (137,2)
  • Kreis Recklinghausen 182,7 (193,9)
  • Kreis Steinfurt 204,4 (219,1)
  • Kreis Warendorf 281,2 (290,9)

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen liegt aktuell bei 209,6. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW wird mit 3,54 angegeben, so das Landeszentrum Gesundheit. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten liegt in NRW bei 13,13 Prozent.

Aufgrund der Feiertage werden am 25. und 26. Dezember die Corona-Meldedaten beim Landeszentrum Gesundheit nicht aktualisiert. Die nächste turnusmäßige Aktualisierung wird am 27. Dezember 2021 erfolgen, teilt das Landeszentrum mit.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.