Die Olfener Steveraue hat ein weiteres Eselfohlen

Viele Fotos

Das Fell ist pechschwarz und von vielen winzigen Löckchen übersät, große dunkle Kulleraugen, ein schneeweißes Maul und lange Ohren - das kleine neue Poitou- Eselfohlen in der Steveraue entzückt ganz Olfen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag erblickte es das Licht der Welt. Hier gibt es erste Fotos des Kleinen.

OLFEN

, 01.07.2016, 14:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das kleine Hengstfohlen ist putzmunter und bereits jetzt der Star in Olfen.

Das kleine Hengstfohlen ist putzmunter und bereits jetzt der Star in Olfen.

Der kleine Hengst und seine Mutter Topaze sind wohlauf. Topaze ist eine erfahrene, aufmerksame und gute Mutter, der Vater ist der Eselhengst Quincet. „Mutter und Fohlen lernen  sich gerade ausgiebig kennen. Das Fohlen hat bereits getrunken und mit seiner Mutter ein wenig sein Zuhause erkundet“, freut sich Norbert Niewind, Betreuer der Poitou-Esel.

Noch keinen Namen

Die Geburt verlief schnell und ohne Komplikationen - nachdem die Mutter zwölf Monate lang trächtig war. Auch wenn die Koordination der großen Ohren noch schwierig erscheint, ist der Kleine schon jetzt der neue Fotostar.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist das neue Eselfohlen in der Steveraue

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag erblickte in der Olfener Steveraue ein neues Eselfohlen das Licht der Welt. Der kleine Hengst und seine Mutter Topaze sind wohlauf. Auch wenn die Koordination der großen Ohren noch schwierig erscheint, ist der Kleine schon jetzt der neue Fotostar. Wir haben ihn besucht und ebenfalls ein paar Bilder gemacht.
01.07.2016
/
Der Name des Fohlens muss in diesem Jahr mit dem Buchstaben "G" beginnen.© Foto: Pia Niewind
Das Eselfohlen und seine Mutter Topaze haben die Geburt gut überstanden.© Foto: Pia Niewind
Das kleine Hengstfohlen ist putzmunter und bereits jetzt der Star in Olfen.© Foto: Pia Niewind
Das kleine Hengstfohlen ist putzmunter und bereits jetzt der Star in Olfen.© Foto: Pia Niewind
Das Trinken klappt bereits gut.© Foto: Pia Niewind
Das Eseflohlen und seine Mutter Topaze haben die Geburt gut überstanden.© Foto: Pia Niewind
Das kleine Hengstfohlen ist putzmunter und bereits jetzt der Star in Olfen.© Foto: Pia Niewind
Schlagworte

Einen Namen hat das Fohlen noch nicht. Nach französischen Zucht-Richtlinien muss der Name in diesem Jahr mit dem Buchstaben „G“ beginnen – Namensvorschläge werden gerne entgegen genommen. Ende Juli wird ein zweites Eselfohlen erwartet.

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt