Drei Frauen wollten helfen - in der Kleiderkammer

Olfener Bürgerpreis 2016

Sie hatten die Bilder vor Augen von Menschen, die zu Tausenden ihr Land verlassen, um in Deutschland ein besseres Leben zu führen. Ihnen war klar: „Wir wollen helfen.“ Dorothea Wagner, Dorothea Ahlswede und Eva Trinks arbeiten ehrenamtlich für die Kleiderkammer Olfen - und sind für den Bürgerpreis 2016 nominiert.

OLFEN

25.11.2016, 14:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dorothea Ahlswede, Dorothea Wagner und Eva Trinks (v.l.) sind mit Leidenschaft dabei - und engagieren sich ehrenamtlich in der Olfener Kleiderkammer.

Dorothea Ahlswede, Dorothea Wagner und Eva Trinks (v.l.) sind mit Leidenschaft dabei - und engagieren sich ehrenamtlich in der Olfener Kleiderkammer.

Die drei Frauen gehören einem 17-köpfigen Team an, das sich gegenseitig den Rücken stärkt und auch außerhalb der Arbeit gut befreundet ist. „Viele kannte ich vorher nur vom Sehen, heute gehen wir zusammen Frühstücken, Kaffee trinken oder ins Kino.“, sagt Dorothea Wagner, die hier echte Freunde gefunden hat.

Zeit für jeden Einzelnen genommen

Als die Flüchtlinge schließlich im September 2015 in Vinnum untergebracht wurden, herrschte in der Ausgabestelle Marienheim Hochkonjunktur. „Sie kamen teilweise mit 80 Personen hier an. Wir haben uns aber für jeden einzelnen Zeit genommen“, erinnert sich Eva Trinks. Heute nutzen Migranten die Kleiderkammer.

Negative Erfahrungen haben die drei Olfenerinnen bislang nicht gemacht, im Gegenteil: „Die Menschen, die zu uns kommen, sind weltoffen, freundlich und total lieb. Frauen haben uns sogar ihre Babys in die Arme gedrückt und ganze Familien haben uns umarmt.“

Freundschaften entstehen

Kein Wunder also, dass sie teils noch Kontakt zu Weitergereisten haben und sich daraus zwischenmenschliche Beziehungen entwickelten. „Die Menschen kommen nicht aus dem Busch, sie wollen genauso modern gekleidet sein wie wir. In ihrer Heimat hatten sie alles, jetzt haben sie nichts mehr“, erzählt Ahlswede über die Schicksale der Menschen.

„Erst hatte ich Berührungsängste, darf ich die Menschen anfassen? Wie gehe ich mit ihnen um? Doch nach dem ersten Kontakt war das schon verschwunden“, bestätigt Wagner die unkomplizierte Umgangsweise mit den Migranten.

Einmal die Woche findet die Kleiderausgabe statt. Doch Zeit investieren die Ehrenamtler deutlich mehr: „Wir waren schon zeitweise drei Wochen, jeden Tag für acht Stunden hier.“ Wenn das mal keine Herzensangelegenheit ist. 

So läuft der Bürgerpreis 2016 ab:

  • Auswahl: Alle Olfener konnten Personen vorschlagen. Eine Jury hat dann aus elf Vorschlägen drei Kandidaten ausgewählt.
  • Verleihung: Die Preise werden im Rahmen des Adventsmarkts am Sonntag, 4. Dezember, um 15 Uhr auf der Bühne am Marktplatz verliehen. 500 Euro erhält der Sieger, 300 Euro der Zweitplatzierte und 200 Euro gibt es für den dritten Platz - von der Sparkasse Westmünsterland.
  • Abstimmung: Ihre Stimme können Sie von Samstag, 26. November, bis Donnerstag, 1. Dezember, um 15 Uhr abgeben. Nutzen Sie ganz einfach unser Online-Formular:

Die bisherigen Preisträger
2013: 1. , 2. Irmgard Bartel, 3. Hildegard Richter.
2014: 1. , 2. Peter Dördelmann, 3. Dorit Feldmann.
2015: 1. , 2. Hermann Röhling, 3. Hedwig Lunemann.

Lesen Sie jetzt