Drei Varianten für den Bau der K8n werden untersucht

Planfeststellungsverfahren

Der Bau der K9n in Olfen kann beginnen. Bis auch die K8n verwirklicht wird, wird es noch dauern. "Mit der K8n wird es nicht so schnell gehen", so Bürgermeister Himmelmann. Zurzeit befinde sich der Kreis im Planfeststellungsverfahren. Drei mögliche Varianten würden untersucht.

OLFEN

von Von Theo Wolters

, 14.01.2011, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim Spatenstich zur K9n: Anwohner Erich Lohmann überreicht Bürgermeister Josef Himmelmann als Dank für die Umgehungsstraße eine Kiste Zigarren.

Beim Spatenstich zur K9n: Anwohner Erich Lohmann überreicht Bürgermeister Josef Himmelmann als Dank für die Umgehungsstraße eine Kiste Zigarren.

Die Brücke an der Füchtelner Mühle ist nur für Fahrzeuge bis zu einem Gesamtgewicht von zwölf Tonnen ausgelget. Josef Himmelman favorisiert eine Variante, die er selbst ins Spiel gebracht hat. Er denkt an eine Streckenführung über das Gelände des ehemaligen Munitionsdepot.   „Wir können dann auch teilweise bestehende Straßen auf dem Gelände nutzen. Und bei dieser Variante müsste auch keine neue Brücke über die Stever gebaut werden. Nach Vorstellung des Bürgermeisters würde die Straße auf die B58 münden.   „Wir müssten dann aber auch ein Möglichekeit für die Landwirtschaft schaffen, die Stever mit schweren Fahrzeugen überqueren zu können.“ Denkbar wäre es im Bereich der Schafsbrücke. Die zwei anderen möglichen Varianten der K8n münden im Bereich vor der jetzigen Brücke auf der jetzigen Kölkelsumerstraße (K8). Eine neue Brücke müsste gebaut werden. 

Lesen Sie jetzt