Entspannung pur: Der schönste Radweg in Olfen

Am Dortmund-Ems-Kanal

Keine Autos, keine Trecker, keine gefährlichen Kreuzungen – und vor allem keine Steigungen: So viele Vorteile wie der Radweg am Dortmund-Ems-Kanal hat kein anderer Radweg in der Region zu bieten. Redakteur Thomas Aschwer erzählt von seinem Lieblingsradweg in Olfen.

OLFEN

, 19.05.2017, 12:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Entspannung pur: Der schönste Radweg in Olfen

Symbolbild. Redakteur Thomas Aschwer erzählt von seinen Lieblingsradweg in Olfen entlang des Dortmund-Ems-Kanals.

Ja, natürlich gibt es viele herrliche Radwege in der Region, rund um Olfen, von der Steverstadt zum Ternscher See oder der erst vor einigen Monaten freigegebene Radweg von Olfen nach Seppenrade. Oft führen diese Radwege jedoch entlang von viel befahrenen Hauptstraßen. Ja, sie bieten immer mehr Menschen eine sichere Rad-Verbindung von A nach B. Nein, Urlaubsstimmung kommt in den wenigsten Fällen auf. Da bieten sich schon eher die Radwege durch die Bauerschaften an.

Aber auch sie haben einen entscheidenden Nachteil. Weil angesichts voller Straßen und vieler Baustellen viele Autofahrer auf die landwirtschaftliche Wege ausweichen, sind diese schmalen Straßen gerade auch für Familien mit Kindern mit Gefahren verbunden.

Breite und ausgebaute Fahrradwege am Kanal

Diese Sorgen lässt man hingegen zurück, sobald man den Einstieg zum Dortmund-Ems-Kanal in Olfen gefunden hat. Wenn der Nachwuchs vielleicht eine erste Pause machen will, bietet sich der kleine Hafen des Yachtclubs Dortmund-Ems am Voßkamp an. Mit dem sogenannten „Anmotoren“ ist Mitte Mai die neue Saison eröffnet worden. 

Spätestens beim kurzen Plausch mit dem Hafenmeister oder Schiffsbesitzern wird deutlich, warum unsere Region mittlerweile ein sehr beliebtes Urlaubsziel ist. Entspannung pur. Doch irgendwann heißt es, auf geht´s. Immer geradeaus. Richtung Lüdinghausen. Rechts der Kanal, links viel Grün, das an heißen Sommertagen wohltuenden Schatten bietet. Der Weg ist so gut ausgebaut und so breit, dass man auch nebeneinander fahren und sich bestens unterhalten kann.

Entlang am Dortmund-Ems-Kanal bis zur Nordsee

Die Aktivitäten für die nächsten Pausen ergeben sich von selbst. Kleine Steine über das Wasser hüpfen lassen (der Weltrekord liegt übrigens bei mehr als 80 Hüpfern), sich einfach mal ins Gras legen, Schiffe beobachten oder, oder, oder. Wer übrigens besonders sportlich ambitioniert ist oder einfach mal eine längere Tour plant, kann rund 300 Kilometer weiter bis zur Nordseeküste radeln.

Vorbei kommt er an interessanten Städten wie Münster, Papenburg oder Emden. Wer hingegen am Abend wieder zurück sein will, kann am Lüdinghauser Hafen abfahren. Ein kurzer, jedoch heftiger Anstieg bis nach Seppenrade, danach rollt das Rad auf dem neuen Radweg entlang der B 474 fast alleine wieder zurück bis nach Olfen.

Geführte Fahrradtouren
Auf der  gibt es Vorschläge für Touren. Geführte Radtouren bietet auch der an und der. 

 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt