Fastenessen in Olfen unterstützt Projekt in Tansania

Am Sonntag

Fastenessen für den guten Zweck: Der Olfener Familienkreis Kunterbunt kocht am Sonntag, 29. März, eine Kartoffelsuppe und ruft dabei zum Spenden auf. Der Erlös geht an die Krankenstation Kajunguti im Nordosten Tansanias, in der mehr als 3000 Menschen im Umkreis von 45 Kilometern medizinisch versorgt werden.

OLFEN

27.03.2015, 14:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwester Emilia, Ordensschwester aus Tansania und Leiterin der dortigen Krankenstation, besuchte Deutschland im Jahr 2008.

Schwester Emilia, Ordensschwester aus Tansania und Leiterin der dortigen Krankenstation, besuchte Deutschland im Jahr 2008.

Tansania ist ein Staat in Ostafrika, zweieinhalb Mal so groß wie Deutschland und über 10.000 Kilometer weit von Olfen entfernt. Die dortigen Straßenverhältnisse sind katastrophal und das Leben einfach und bescheiden. Das Land hat außerdem mit vielen Problemen zu kämpfen wie Kriminalität, Piraterie oder HIV/AIDS. Und doch fasziniert die Deutschen dieses Land und Tausende reisen dorthin, um beispielsweise den höchsten Berg Afrikas, den Kilimandscharo, zu erklimmen.

Der Familienkreis Kunterbunt engagiert sich bereits seit 2005 im Nordosten von Tansania gelegenen Kajunguti und konnte in den vergangenen Jahren den Bau einer Geburtsstation ermöglichen, in der bereits die ersten Babys unter sicheren Bedingungen gesund auf die Welt gekommen sind – auch durch Kaiserschnitte.

Unterkünfte für Ärzte und Schwestern

Mit den Spendengeldern finanzieren die Ordensschwestern, die die Station leiten, unter anderem Impfungen, Spezialnahrung sowie benötigte Medikamente gegen Malaria und für die Versorgung der Schwangeren und Kinder in der Krankenstation.

Das nächste Ziel ist der Bau von Unterkünften für Ärzte und Schwestern, damit der Staat Tansania die Krankenstation als vollwertiges Krankenhaus anerkennt und sich an den laufenden Kosten beteiligt. Dieses wäre ein großer Erfolg für die Olfener Unterstützer und ein Beispiel von Hilfe zur Selbsthilfe.

Jetzt lesen

In der vergangenen Woche ist der aktuelle Bericht für 2014 mit Fotos über die Fortschritte und die derzeitige Situation in Kajunguti eingetroffen. Im kommenden Sommer werden einige Mitglieder des Familienkreises nach Tansania reisen und sich persönlich ein Bild von den Verhältnissen vor Ort machen.

Doch zunächst sind alle Olfener eingeladen, am Palmsonntag, 29. März, nach dem Familiengottesdienst in St. Vitus ab 12 Uhr im Haus Katharina, Kirchstraße 19, zu Mittag zu essen und gleichzeitig die Schwestern in Kajunguti bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Weitere Infos und Bilder zu dem Projekt finden Sie .
Spendenkonto: "Tansania", Konto-Nr. 2711551002 bei der Volksbank. Spenden-Quittungen stellt das Pfarrbüro aus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt