Flüchtlinge kommen deutlich früher nach Vinnum

Möglicher Einzug im September

Eigentlich sollten erst Mitte Oktober die ersten Flüchtlinge in der Zeltstadt in Olfen-Vinnum einziehen. Doch jetzt muss alles schneller gehen als erwartet: Die Stadt rechnet mit einem weitaus früheren Termin.

Olfen

, 11.09.2015, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Flüchtlinge kommen deutlich früher nach Vinnum

Die Zufahrt zum Gelände der Flüchtlingsunterkunft in Vinnum.

Wie DRK-Vorstand Christoph Schlütermann in einem Gespräch mit unserer Redaktion erklärte, werde es nun doch alles schneller aufgrund des großen Zulaufs von Flüchtlingen über Ungarn und Österreich gehen. Man rechne durchaus mit dem ersten Einzug für den 26. September.

Schlütermann erklärte sei das DRK auf den Einzug vorbereitet. Das benötigte Personal stehe fest. „Es  haben sich auch Bürger aus Vinnum gemeldet, die uns zum Beispiel bei der Essensausgabe unterstützen möchten“, so der DRK-Vorstand. Dies könne auf 450-Eurobasis geschehen. Auch das Team der Hauptamtlichen Kräfte für die Einrichtung in Vinnum stehe fest. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So schreitet der Bau der Zeltstadt für Flüchtlinge in Vinnum voran

Mit dem Errichten des Sanitätszelt begann am Donnerstag der Aufbau der Zeltstadt in Vinnum. Bis zu 300 Flüchtlinge sollen hier ab Oktober einziehen können. In unserer Fotostrecke, die wir immer wieder aktualisieren, sehen Sie, wie der Bau voranschreitet.
03.09.2015
/
Bürocontainer am Eingang der Zeltstadt.© Foto: Theo Wolters
Neben den Zelten wurden auch Materialcontainer aufgestellt.© Foto: Theo Wolters
Die Trennwände werden aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Die Trennwände werden aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Material für die Trennwände.© Foto: Theo Wolters
Ein Stromverteiler des Geländes.© Foto: Theo Wolters
Eine neue Zufahrt an der Straße Lehmkamp wurde erstellt.© Foto: Theo Wolters
Die Zufahrt zum Gelände.© Foto: Theo Wolters
Der Fußboden im Dusch- und Toilettenzelt ist verlegt.© Foto: Theo Wolters
Die Decke von einem Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Dieser Raum für die Technik wurde erstellt.© Foto: Theo Wolters
Auf der rechten Seite befinden sich die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Zugang vom Gelände aus gesehen.© Foto: Theo Wolters
Die Geräte für die Heizungen.© Foto: Theo Wolters
Der Fußboden in den Zelten ist verlegt.© Foto: Theo Wolters
Die Bauzäune erhalten einen Sichtschutz.© Foto: Theo Wolters
An dieser Stelle der Straße Lehmkamp wird das Schmutzwasser eingeleitet.© Foto: Theo Wolters
Über diese Schläuche wird das Dusch- und Toilettenzelt beheizt.© Foto: Theo Wolters
Mit diesen Geräten wird das Zelt mit Duschen und Toiletten beheizt.© Foto: Theo Wolters
Bereich zwischen zwei Schlafzelten.© Foto: Theo Wolters
Die Beleuchtung muss noch angeschlossen werden.© Foto: Theo Wolters
Blick in das Zeltlager.© Foto: Theo Wolters
Hier wird warme Luft eingeleitet.© Foto: Theo Wolters
Das Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Toiletten.© Foto: Theo Wolters
in diesem Bereich werden Duschen aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Hintersansicht der Toiletten© Foto: Theo Wolters
Der Graben für die Trinkwasserleitung.© Foto: Theo Wolters
Blick unter das Zelt mit Duschen und Toiletten.© Foto: Theo Wolters
Toiletten sind bereits aufgebaut-.© Foto: Theo Wolters
Hier ist der Ausgang.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist eingezäunt. An dieser Stelle wird die Zufahrt sein.© Foto: Theo Wolters
Das Sanitätszelt.© Foto: Theo Wolters
Hier entsteht die Zufahrt von der Straße Lehmkamp.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist mit Gitterziegeln und Bauzäunen eingezäunt.© Foto: Theo Wolters
Hier entsteht die Zufahrt.© Foto: Theo Wolters
Hier wird die Zufahrt und der Eingang sein.© Foto: Theo Wolters
Entlang der Straße Lehmkamp wird der Graben für die Trinkwasserleitung erstellt.© Foto: Theo Wolters
Die Rohre für die Trinkwasserleitung liegen bereit.© Foto: Theo Wolters
Blick in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Feuerlöscher hängen in jedem Zelt.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist eingezäunt.© Foto: Theo Wolters
Eingang zum Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Waschbecken© Foto: Theo Wolters
Die hintere Wand des Dusch- und Toilettenzelts.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Besprechung auf dem Gelände.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Ein Anhänger aus Holland, denn eine niederländische Firma baut die Zelte auf.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Auch Vertreter der Polizei beteiligten sich an der großen Besprechung auf dem Ziegeleigelände.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Reichlich Material wurde angeliefert.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Das Zelt für die Saniäranlagen ist bereits aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der fünf Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Blick über den angelieferten Fußboden auf die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Das Zelt für die sanitären Anlagen ist aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände wird eingezaunt, in einem Teil mit Steinen.© Foto: Theo Wolters
Eingang in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
In diesem Zelt werden Duschen und Toiletten eingebaut.© Foto: Theo Wolters
Blick in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Die Aufbauarbeiten.© Foto: Theo Wolters
In diesem Zelt werden Duschen und Toiletten eingebaut.© Foto: Theo Wolters
Im Zelz für die sanitären Einrichtungen müsssen noch Duschen und Toiletten eingebaut werden.© Foto: Theo Wolters
Ein Eingang zum Zelt mit den sanitären Einrichtungen.© Foto: Theo Wolters
Die Unterkonstruktion am Zelt für die sanitären Anlagen.© Foto: Theo Wolters
Blick in das Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Arbeiten laufen auf Hochtouren.© Foto: Theo Wolters
DieTür fehlt noch zum Sanitätszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Die Tür muss noch eingebaut werden.© Foto: Theo Wolters
Ein Zelteingang© Foto: Theo Wolters
Die Fünf Schlafzelte und am Ende ein Aufenthaltszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Zelte sind aufgebaut, im Vordergrund das Sanitätstzelt.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte sind aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte Olfen

Arbeiten laufen auf Hochtouren

Die Aufbauarbeiten schreiten zügig vor,. Die neue Zufahrt zur Zeltstadt ist angelegt, Leitungen für Frischwasser und Schmutzwasser werden verlegt. In den Schlafzelten wurde bereits der Boden verlegt, Abtrennungen durch von der Decke hängende Tücher vorgenommen.

„Wir müssen nun doch nicht auf Bauzäune zurückgreifen, um in den Schlafzelten kleinere Bereiche zu schaffen“, so Christoph Schlütermann. Trennwände ständen wieder zur Verfügung. Auch die benötigten Betten könnten angeliefert werden.

Viele ehrenamtliche Helfer haben sich auch beim DRK-Ortsverein Olfen gemeldet, wollen das DRK bei der Annahme und der Sortierung von Kleidungsspenden helfen. „Wir haben unsere Teams stehen“, so Lothar Schulte-Rummel, Geschäftsführer des DRK Olfen. Ab Montag könne man mit der Annahme beginnen.

Jetzt lesen

Spenden werden benötigt

Kleiderspenden können von montags bis freitags von 10 bis 12 und 16 bis 18 Uhr im Haus Rena am Eckernkamp abgegeben werden. Gebraucht werden Winterjacken in kleinen Größen für Frauen und Männer, Winterschuhe für Männer in den Größen 40 bis 43 und Männerkleidung in den Größen S, M und maximal L. Teams des DRK werden die Spenden sortieren.

„Anschließend lagern wir die Spenden im ehemaligen Krankenhaus an der Oststraße“, erklärte Schulte-Rummel. Wie die Verteilung organisiert werde, wenn die Flüchtlinge in Vinnum eingetroffen seien, müsse noch geklärt werden.

Hotline der Stadt
Die Stadt Olfen schaltet ab Montag eine Hotline. Die Nummer lautet Tel. (02595) 38 94 00. Sie ist von montags bis freitags 8.30 bis 12 und 14 bis 16 Uhr besetzt. Wenn außerhalb der Sprechzeiten angerufen wird, können Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden! Die Helfer-Hotline ist für alle Fragen rund ums Thema Flüchtlinge und Asyl da. Ob man etwas Spenden möchte, tatkräftig helfen möchte oder ob man Fragen, Anregungen und Kritik hat.

 

 

Lesen Sie jetzt