Flüchtlingscamp in Vinnum: Aufbau geht weiter

Der Stand der Dinge

WLAN, ein Bus-Transfer und der Ausbau eines Fußwegs sind im Gespräch für die Flüchtlinge in der Zeltstadt in Vinnum. Stadt und Bezirksregierung arbeiten eng zusammen. Vereine, Organisationen und Freiwillige sollen mehr eingebunden werden - dafür gibt es jetzt einen Runden Tisch.

Vinnum

, 04.09.2015, 15:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Flüchtlingscamp in Vinnum: Aufbau geht weiter

Das Zelt für die sanitären Anlagen ist aufgebaut.

Der Aufbau der Zeltstadt für Flüchtlinge in Vinnum schreitet voran. Das Zelt für die sanitären Einrichtungen ist bereits aufgebaut. Nun müssen noch die Duschen und Toiletten eingebaut werden. Am Freitag wurde auch mit dem Aufbau der fünf Schlafzelte begonnen.

Bei der Planung der Zeltstadt ist die Stadt Olfen mit im Boot. „Wir möchten die Arbeit der Bezirksregierung und des DRK so gut unterstützen wie wir können“, erklärte Beigeordneter Wilhelm Sendermann in einem Gespräch mit unserer Redaktion. So habe man Erkenntnisse aus Gesprächen mit Bürgern aus Vinnum in die Planung eingebracht. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So schreitet der Bau der Zeltstadt für Flüchtlinge in Vinnum voran

Mit dem Errichten des Sanitätszelt begann am Donnerstag der Aufbau der Zeltstadt in Vinnum. Bis zu 300 Flüchtlinge sollen hier ab Oktober einziehen können. In unserer Fotostrecke, die wir immer wieder aktualisieren, sehen Sie, wie der Bau voranschreitet.
03.09.2015
/
Bürocontainer am Eingang der Zeltstadt.© Foto: Theo Wolters
Neben den Zelten wurden auch Materialcontainer aufgestellt.© Foto: Theo Wolters
Die Trennwände werden aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Die Trennwände werden aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Material für die Trennwände.© Foto: Theo Wolters
Ein Stromverteiler des Geländes.© Foto: Theo Wolters
Eine neue Zufahrt an der Straße Lehmkamp wurde erstellt.© Foto: Theo Wolters
Die Zufahrt zum Gelände.© Foto: Theo Wolters
Der Fußboden im Dusch- und Toilettenzelt ist verlegt.© Foto: Theo Wolters
Die Decke von einem Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Dieser Raum für die Technik wurde erstellt.© Foto: Theo Wolters
Auf der rechten Seite befinden sich die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Zugang vom Gelände aus gesehen.© Foto: Theo Wolters
Die Geräte für die Heizungen.© Foto: Theo Wolters
Der Fußboden in den Zelten ist verlegt.© Foto: Theo Wolters
Die Bauzäune erhalten einen Sichtschutz.© Foto: Theo Wolters
An dieser Stelle der Straße Lehmkamp wird das Schmutzwasser eingeleitet.© Foto: Theo Wolters
Über diese Schläuche wird das Dusch- und Toilettenzelt beheizt.© Foto: Theo Wolters
Mit diesen Geräten wird das Zelt mit Duschen und Toiletten beheizt.© Foto: Theo Wolters
Bereich zwischen zwei Schlafzelten.© Foto: Theo Wolters
Die Beleuchtung muss noch angeschlossen werden.© Foto: Theo Wolters
Blick in das Zeltlager.© Foto: Theo Wolters
Hier wird warme Luft eingeleitet.© Foto: Theo Wolters
Das Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Toiletten.© Foto: Theo Wolters
in diesem Bereich werden Duschen aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Hintersansicht der Toiletten© Foto: Theo Wolters
Der Graben für die Trinkwasserleitung.© Foto: Theo Wolters
Blick unter das Zelt mit Duschen und Toiletten.© Foto: Theo Wolters
Toiletten sind bereits aufgebaut-.© Foto: Theo Wolters
Hier ist der Ausgang.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist eingezäunt. An dieser Stelle wird die Zufahrt sein.© Foto: Theo Wolters
Das Sanitätszelt.© Foto: Theo Wolters
Hier entsteht die Zufahrt von der Straße Lehmkamp.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist mit Gitterziegeln und Bauzäunen eingezäunt.© Foto: Theo Wolters
Hier entsteht die Zufahrt.© Foto: Theo Wolters
Hier wird die Zufahrt und der Eingang sein.© Foto: Theo Wolters
Entlang der Straße Lehmkamp wird der Graben für die Trinkwasserleitung erstellt.© Foto: Theo Wolters
Die Rohre für die Trinkwasserleitung liegen bereit.© Foto: Theo Wolters
Blick in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Feuerlöscher hängen in jedem Zelt.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände ist eingezäunt.© Foto: Theo Wolters
Eingang zum Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Waschbecken© Foto: Theo Wolters
Die hintere Wand des Dusch- und Toilettenzelts.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Besprechung auf dem Gelände.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Ein Anhänger aus Holland, denn eine niederländische Firma baut die Zelte auf.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Zeltstadt hat begonnen. Zuerst wurde das Sanitätszelt errichtet.© Foto: Theo Wolters
Auch Vertreter der Polizei beteiligten sich an der großen Besprechung auf dem Ziegeleigelände.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Reichlich Material wurde angeliefert.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Das Zelt für die Saniäranlagen ist bereits aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Der Aufbau der fünf Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Blick über den angelieferten Fußboden auf die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Das Zelt für die sanitären Anlagen ist aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Das Gelände wird eingezaunt, in einem Teil mit Steinen.© Foto: Theo Wolters
Eingang in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
In diesem Zelt werden Duschen und Toiletten eingebaut.© Foto: Theo Wolters
Blick in ein Schlafzelt.© Foto: Theo Wolters
Die Aufbauarbeiten.© Foto: Theo Wolters
In diesem Zelt werden Duschen und Toiletten eingebaut.© Foto: Theo Wolters
Im Zelz für die sanitären Einrichtungen müsssen noch Duschen und Toiletten eingebaut werden.© Foto: Theo Wolters
Ein Eingang zum Zelt mit den sanitären Einrichtungen.© Foto: Theo Wolters
Die Unterkonstruktion am Zelt für die sanitären Anlagen.© Foto: Theo Wolters
Blick in das Verpflegungszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Arbeiten laufen auf Hochtouren.© Foto: Theo Wolters
DieTür fehlt noch zum Sanitätszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte.© Foto: Theo Wolters
Die Tür muss noch eingebaut werden.© Foto: Theo Wolters
Ein Zelteingang© Foto: Theo Wolters
Die Fünf Schlafzelte und am Ende ein Aufenthaltszelt.© Foto: Theo Wolters
Die Zelte sind aufgebaut, im Vordergrund das Sanitätstzelt.© Foto: Theo Wolters
Die Schlafzelte sind aufgebaut.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte Olfen

 

Man wolle auch für die Sicherheit der Flüchtlinge sorgen, wenn sie außerhalb der Zeltstadt unterwegs sind. Sendermann: „Der Fußweg entlang der Sandforter Straße endet einige Meter vor der Einmündung Lehmkamp“. Man werde den Fußweg bis zur Einmündung verlängern.

In den Gesprächen mit der Bezirksregierung wurde auch festgelegt, wo die Zufahrt zur Zeltstadt verlaufen soll. Eigentlich war vorgesehen, die Zufahrt von der Straße Lehmkamp aus zu bauen, nun wird sie in dem Bereich entstehen, wo bereits eine Schranke steht.

Sendermann: „Der Bereich des Lehmkamps wird bis zur Zufahrt auch eine Beleuchtung erhalten." Die Stadt sagte der Bezirksregierung zu, man werde die Arbeiten unterstützen. So könnten einige Arbeiten auch durchaus vom städtischen Bauhof durchgeführt werden. Zudem könne man den Kontakt zu Firmen herstellen.

Übers Internet mit der Heimat Kontakt aufnehmen

Wilhelm Sendermann betonte, man wolle den Flüchtlingen auch die Möglichkeit eröffnen, nach Olfen zu kommen. Denn dort können sie einkaufen und ihre Freizeit gestalten. „Wir stellen uns einen Bus-Transfer vor, wollen dies aber noch mit dem DRK absprechen“, so der Beigeordnete.

Außerdem denke man über einen Hotspot für das Gelände nach. „Denn so können die Flüchtlinge über Internet mit ihrer Heimat in Kontakt treten.“ In Olfen können die Flüchtlinge den kostenlosen Hotspot auf dem Marktplatz nutzen. Sendermann: „Auch zu diesem Thema werden wir mit dem DRK noch sprechen.“

Strukturen für Organisation sollen aufgebaut werden

Stadt und der ökumenische Arbeitskreis Asyl laden zu einem Runden Tisch ein. Es soll über die Koordination von Hilfsangeboten für die Erstaufnahme und Betreuung der Flüchtlinge gesprochen werden. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, sind in den vergangenen Tagen zahlreiche Nachfragen bei der Verwaltung eingegangen, wie man den Flüchtlingen helfen könne.

Um diesen Angeboten nachkommen zu können, werden nun eine zentrale Sammelstelle sowie Organisationsstrukturen geschaffen. Vereine und Organisationen, die bei der Organisation mitwirken möchten, sind herzlichen eingeladen am „Runden Tisch“ im Bürgerhaus teilzunehmen.

Der Runde Tisch findet am Dienstag, 8. September, um 18 Uhr im Bürgerhaus statt. 

Lesen Sie jetzt