Freiwillige Feuerwehr Olfen: Zwei Brände und eine Versammlung

Feuerwehr Olfen

Auch am Tag der Generalversammlung steht der Feuerwehr-Alltag nicht still: Bevor die Sitzung starten konnte, gab es noch zwei Einsätze.

Olfen

von Marie Rademacher

, 04.04.2019, 19:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei der Versammlung gab es auch viele Beförderungen.

Bei der Versammlung gab es auch viele Beförderungen. © Feuerwehr

Die jährliche Generalversammlung der Olfener Feuerwehr hat am Samstag im Gerätehaus an der Von-Vincke-Straße stattgefunden. Aber bevor diese stattfinden konnte, wurde die Feuerwehr auf zwei Einsätzen gefordert.

Gegen 13.30 Uhr wurde die Olfener Wehr zusammen mit dem Löschzug aus Vinnum zu einem Brand im Gewerbegebiet gerufen. Der Spänebunker einer Schreinerei war in Brand geraten. Die Feuerwehr hatte den eigentlichen Brand schnell unter Kontrolle. Jedoch zog sich der Einsatz bis 21 Uhr hin, da der gesamte Inhalt des Spänebunkers mithilfe eines Radlader und eines Baggers geleert werden musste.

Brand an der Grundschule

Noch während des laufenden Einsatzes wurde ein Brand an der Grundschule gemeldet. Ein Container mit Laub war aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Zwei Fahrzeuge fuhren daraufhin zur Schule und löschten die schwelenden Blätter an. Nach diesem Einsatz ging es zurück zur Versammlung.

Während zwölf Mann noch vor Ort im Gewerbegebiet mit Nachlöscharbeiten beschäftigt waren, begann um 19.30 Uhr, mit leichter Verspätung, die Versammlung im Gerätehaus. Der Leiter der Feuerwehr Thomas Michels bedankte sich bei allen Mitgliedern der Wehr für die tatkräftige Mithilfe bei den Einsätzen und bei der Vorbereitung der Versammlung. Lobende Worte fand auch Bürgermeister Wilhelm Sendermann, der betonte, wie wichtig Ehrenamt für eine funktionierende Gesellschaft sei. Er wisse, wie viel Zeit und Arbeit die Mitglieder der Wehr in Ausbildung, Einsätzen, Wartung von Fahrzeugen und Gerät und allen anderen anfallenden Aufgaben investieren, sagte er.

Kreisbrandmeister Christoph Nolte berichtete von der Arbeit der Feuerwehr auf Kreisebene. Für ihn endete die Versammlung abrupt, da er zu einem weiteren Einsatz gerufen wurde.

125 Einsätze im Jahr 2018

Der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Markus Pöter verlas den Jahreseinsatzbericht des Jahres 2018. Die Mitglieder der Wehr wurden zu insgesamt 125 Einsätzen gerufen. Wobei natürlich der Einsatz beim Brand des Baustoffhändlers der größte Einsatz war. Gleichzeitig auch der größte der letzen Jahre. Ein Großteil der Einsätze waren Einsätze der technischen Hilfe, 34 allein entfielen auf den Orkan Frederike im Januar 2018.

Auch die Ersthelfer waren sehr gefordert. Diese seit 2001 bestehende Gruppe der Olfener Feuerwehr fuhr im Jahr 2018 insgesamt 101 Einsätze. Seit Bestehen bereits 1294 Einsätze. Das ist eine Zahl, die nur im Ansatz zeigt, wie viel Herzblut die Mitglieder in diese Gruppe stecken. Seit dem letzten Jahr verfügen die Ersthelfer auch über neues Fahrzeug. Ein VW Tigiuan ersetzt den in die Jahre gekommenen Mercedes.

Lesen Sie jetzt