Gerüchte um Mathilde Niehoff belasten Familie

Vermisste weiter gesucht

Mathilde Niehoff brach am 16. Juli zum Walken auf. Seit diesem Tag wird die Olfenerin vermisst. Immer wieder gibt es in Olfen Gerüchte, Mathilde Niehoff befinde sich im Frauenhaus Dülmen.

OLFEN

von Von Theo Wolters

, 18.09.2012, 12:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mathilde Niehoff wird seit dem 16. Juli vermisst.

Mathilde Niehoff wird seit dem 16. Juli vermisst.

Wie Daniela Cremer, Tocher der Vermissten in einem Gespräch mit unserer Zeitung mitteilte, habe man bei Frauenhäusern der Umgebung, Einrichtungen für hilfebedürftige Menschen, wie die Bahnhofsmission, Aufnahmestationen für Obdachlose, Einrichtungen für kostenfreie Essensausgaben ohne Erfolg nachgefragt.Daniela Cremer: „Diese Gerüchte in Olfen belasten meinen Vater und uns Kinder zunehmend. Natürlich machen wir uns jedes Mal für einen Moment lang Hoffnung, dass da etwas Wahres dran sein könnte und wir unsere Mutter endlich finden können.“

Jede neuerliche Enttäuschung sei schwer zu verarbeiten. Der Familie Niehoff ist es ein großes Anliegen, sich bei allen Helferinnen und Helfern zu bedanken, die bei der Suche nach Mathilde Niehoff so zahlreich und unermüdlich im Einsatz waren, ganz herzlich zu bedanken. Paul Niehoff: „Wir sind alle überwältigt von der enormen Hilfsbereitschaft, die uns weiterhin entgegengebracht wird.“ Familie und Polizei sind weiterhin dankbar für jeden Zeugen, der Hinweise liefern kann.

Lesen Sie jetzt