Helfer für Flüchtlingscamp in Vinnum gesucht

Vorbereitung auf Eröffnung

Die Zelte auf dem Ziegelei-Gelände Hüning in Vinnum sind aufgebaut. Hier sollen ab Oktober bis zu 300 Flüchtlinge untergebracht werden. Die Organisatoren hoffen nun auf weitere Helfer - auch gegen Bezahlung. Wo sich Interessenten melden können und welche Schritte jetzt anstehen, erklären wir hier.

VINNUM

, 07.09.2015, 12:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Helfer für Flüchtlingscamp in Vinnum gesucht

Die Fünf Schlafzelte und am Ende ein Aufenthaltszelt.

Wann können die ersten Bewohner kommen? „Wir gehen weiterhin davon aus, dass die ersten Flüchtlinge erst im Oktober in Vinnum untergebracht werden können“, erklärte Christoph Schlütermann, Vorstand des DRK-Kreisverbands Coesfeld in einem Gespräch mit unserer Redaktion. Der Kreisverband wird die Betreuung der Flüchtlinge übernehmen. „Die Zelte sind zwar schon aufgebaut, doch müssen sie jetzt auch noch eingerichtet werden“, so der DRK-Vorstand.

Welche Schritte stehen als nächstes an? Verlegt werden müssen auch noch Stromleitungen und auch Wasserleitungen für Trinkwasser. Zudem muss noch die Zufahrt erstellt, das Gelände mit Zäunen umgeben werden.

Wer ist für Betreuung und Verpflegung zuständig? Wie Christoph Schlütermann erklärte, sei das DRK auf die Betreuung der Unterkunft in Vinnum vorbereitet. So steht fest, wer die Verpflegung der Flüchtlinge übernehmen wird. Schlütermann: „ Die Verpflegung wird durch einen auf Notunterkünfte spezialisierten, höchst innovativen Anbieter aus der Systemgastronomie sichergestellt.“ Das DRK arbeite eng mit der Firma Stroetmann zusammen. Deren Tochterfirma Quarto in Werne verfüge über ein neu entwickeltes System der Vollversorgung, welches allen Anforderungen an Lebensmittelhygiene und einer vollwertigen Ernährung mit verschiedenen kulturellen Bezügen gerecht wird.

Wo wird noch Hilfe benötigt? Wie Schlütermann erklärte, verfüge der DRK-Kreisverband bereits über einige Kräfte, doch um die Betreuung in allen Unterkünften gewährleisten zu können, benötige man weitere Mitarbeiter. Schlütermann: „Es wäre toll, wenn sich Bürger aus Vinnum und Olfen finden würden, die uns zum Beispiel bei der Essensausgabe einige Stunden am Tag unterstützen.“

Wie wird die Arbeit entlohnt und wo kann ich mich bewerben? Dies könnten Jobs auf 450-Eurobasis sein. Aber auch Bewerbungen für eine Vollzeltstelle seien möglich. Schlütermann: „Es wäre natürlich gut, wenn die Bewerber Erfahrungen in der Betreuungsarbeit hätten. Dies ist aber nicht zwingend notwendig:“ Das DRK werde neue Mitarbeiter selbstverständlich schulen. Bewerbungen können per E-Mail an e.werner@kv-coesfeld.drk.de geschickt werden.

Wie soll die ehrenamtliche Hilfe organisiert werden? Stadt und der ökumenische Arbeitskreis Asyl laden für Dienstag, 8. September, um 18 Uhr zu einem Runden Tisch ins Bürgerhaus ein. Vertreter der Vereine und Organsationen werden dort mögliche Hilfen für die Flüchtlinge besprechen. Hintergrund: Die Hilfsbereitschaft in der Steverstadt ist groß. Die Verwaltung hat viele Anfragen von Bürgern erhalten, wie geholfen werden kann. Beim Runden Tisch soll daher geklärt werden, wie mit den vielen Angeboten umgegangen werden soll. Deswegen bittet die Stadt auch nur die Vereine, Vertreter zu dem Gespräch zu schicken - der Termin ist nicht für private Einzelpersonen gedacht. Anschließend werden alle Olfener über Hilfsmöglichkeiten informiert.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt