Inzidenzwerte

Inzidenzwert springt im Kreis Coesfeld wieder über 35

Erstmals nach längerer Zeit ist der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld wieder über 35 gestiegen. In einem angrenzenden Kreis und einer angrenzenden Stadt ist der Wert gefallen.
Bei 28 untersuchten Corona-Tests im Kreis Unna wurde die britische Mutation B.1.1.7 nachgewiesen. Allein 20 davon werden Werne zugeordnet.
Bei 28 untersuchten Corona-Tests im Kreis Unna wurde die britische Mutation B.1.1.7 nachgewiesen. Allein 20 davon werden Werne zugeordnet. © dpa

Der Inzidenzwert, also die Zahl der Coronainfektionen innerhalb einer Woche gemessen auf 100.000 Einwohner, hatte im Kreis Coesfeld stabil unter 35 gelegen. Am Samstag, 20. Februar, war der Wert dann mit 34,5 nahe an die 35er Marke heran gekommen. Am Sonntag, 21. Februar, ist der Wert im Kreis Coesfeld auf 35,8 gestiegen.

19 Fälle mehr als Samstag

Wie das Landesamt Gesundheit Nordrhein-Westfalen berichtet, sind für Sonntag, 21. Februar, 3782 bestätigte Infektionen seit Ausbruch der Corona-Pandemie gemeldet worden. 19 mehr als noch am Samstag.

Aktuell sind laut Landesamt 140 Menschen aktuell infiziert.

In den an den Kreis Coesfeld angrenzenden Kreisen sieht der Inzidenzwert so aus: Kreis Borken: 61,1 (51,7). Kreis Recklinghausen: 79,6 (72, 3). Kreis Steinfurt: 44,8 (43,1). Kreis Unna: 77,0 (74,5). In diesen vier Kreisen ist der Inzidenzwert also gestiegen. Anders im Kreis Warendorf. Da liegt die Zahl bei 59,4 (64,4), ist also seit Samstag gefallen. Auch in Münster ist das so. Die Zahl: 23,2 (24,1).

Für ganz NRW meldet das Landesamt Gesundheit einen Inzidenzwert von 61,0

(+3,1).

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.