Josef Kortensbusch hilft mit 90 Jahren im Vitus-Stift

Ehrenamt

OLFEN Für viele ist es nicht mehr als ein frommer Wunsch. Gesund, geistig und körperlich fit - bis ins hohe Alter. Josef Kortenbusch lebt diesen Traum. Zweimal in der Woche geht er in das St. Vitus Stift - um ältere Herrschaften im Rollstuhl spazieren zu fahren. Heute wird er 90 Jahre alt.

von Alexandra Neuhaus

, 27.12.2009, 14:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zusammen sind sie 181 Jahre alt: Der 90-jährige Josef Kortenbusch fährt Willi Zurstraßen, der im März 92 Jahre alt wird, spazieren.

Zusammen sind sie 181 Jahre alt: Der 90-jährige Josef Kortenbusch fährt Willi Zurstraßen, der im März 92 Jahre alt wird, spazieren.

Er war das ältestes von neun Geschwistern. Seine Eltern hatten einen Bauernhof - keine Frage, dass der älteste Sohn diesen übernahm. Sein Lebensplan wurde ihm in die Wiege gelegt. Einfacher war es dadurch jedoch nicht. Es waren vor allem fünf Jahre Einsatz im Krieg, die ihre Spuren hinterließen.

"Keine schöne Zeit", erinnert sich der Jubilar und presst die Lippen aufeinander. 1943, an der Front in Russland, zog er sich eine schwere Augenverletzung zu. Die Folgen, sie begleiten ihn bis heute.Glückliche Hochzeit vor 51 Jahren

"Auf einem Auge kann ich nicht so gut sehen." Dennoch - in Josef Kortenbuschs Brust schlägt ein Kämpferherz. Bis zum Rentenalter bewirtschaftete er den Hof gemeinsam mit seiner Frau Maria. Seit 51 Jahren sind die beiden verheiratet. "Die Hochzeit war der schönste Augenblick meines Lebens", sagt Josef Kortenbusch und schaut seiner Frau fest in die Augen.

Seine drei Kinder wollten den Hof nicht übernehmen. "Da haben wir ihn halt verkauft und sind in unsere Haus nach Olfen gezogen."Umzug vor 15 Jahren nach Olfen

Die Steveraue, die Menschen, die schmucke Innenstadt - sie hatten es den Kortenbuschs angetan. Seit 15 Jahren lebt das Ehepaar nun hier. Schon immer reichte ihm sein eigentlicher Beruf nicht. "Ich habe gerne etwas zu tun." In seiner Heimatstadt setzte er sich für seinen Berufsstand ein, engagierte sich in der Kommunalpolitik, übte Ehrenämter aus. Kein Wunder also, dass er sich auch in seinem neuen Zuhause sozial engagierte.

Seit über sechs Jahren fährt Josef Kortenbusch Bewohner des St. Vitus Stifts im Rollstuhl spazieren.Er ist der älteste Ehrenamtliche des Stifts. "Es ist schön, dass ich helfen kann. Das kann ich besser, als mir helfen zu lassen", sagt er. Sein Rezept für ein langes gesundes Leben: "Bewegung, ein geregeltes Leben, wenig Stress." Erst letzte Woche fuhr er noch 30 Kilometer mit den Fahrrad. Seine Gesundheit - sie ist ein Geschenk.

Lesen Sie jetzt