Karneval stoppt Bauarbeiten in Olfen - aber nur an einem einzigen Tag

rnBilholtstraße

Wenn Olfen Karneval feiert, stehen andere Räder still. An Nelkendienstag auch auf der Großbaustelle Bilholtstraße. Die große Ausnahme. Sonst ist Vollgas angesagt. Mit überraschenden Folgen.

Olfen

, 19.02.2020, 15:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verkehrschaos am Mittwochmorgen in Olfen: Ein Fahrzeug steht auf Olfens letzter Ampelkreuzung, versperrt den Weg von der Innenstadt Richtung Stadthalle. Auf der Straße Zur Geest stehen weitere Fahrzeuge.

Mit großem Gerät werden weitere Bäume auf der Ausbaustrecke Bilholtstraße und Zur Geest gefällt. Sicherheit hat natürlich Priorität. „Nach nur einer Stunde waren die Arbeiten erledigt“, sagt ein zufriedener Markus Klaverkamp. „Der Verkehr konnte wieder fließen.“

Diplom-Ingenieur Klaverkamp ist Experte für Wasserwirtschaft und Verkehrsplanung und für die Umgestaltung der Bilholtstraße und der Straße Zur Geest verantwortlich. Mit dem Start der Bauarbeiten ist Klaverkamp zufrieden. „Aktuell stehen für Gelsenwasser und andere Versorger Zusatzarbeiten an“, berichtet er.

Praxen und Geschäfte bleiben zu Fuß weiter erreichbar

Für alle Bürger und Geschäftsleute hat er eine wichtige Nachricht: Obwohl die Bilholtstraße zwischen Ampelkreuzung und Kreisverkehr bei Rewe in ihrer früheren Form nicht mehr erkennbar ist, „sind alle Geschäfte für die Kunden jederzeit erreichbar.“ Klaverkamp spricht allerdings auch von einer „aufwendigen Verkehrsführung“.

Was das im Einzelfall bedeutet, sagt Klemens Brömmel von der Stadtverwaltung. Für die anstehenden Feiern zu Karneval ist die nutzbare Fläche vor einer Gaststätte auf der Bilholtstraße extra für die Partygäste verbreitert worden. Aber auch andere Aspekte der Anwohner wurden berücksichtigt. So können die Anwohner weiter den Parkplatz bei den Arztpraxen erreichen.

Regelmäßige Sprechstunde im Baubüro

„Vertrauensbildende Maßnahmen“, die die Menschen in Olfen offensichtlich zu schätzen wissen. Der Vorarbeiter der Firma Gieseke aus Rheine möchte zwar nicht unbedingt seinen Namen in der Zeitung lesen, aber in seiner Aussage ist er klar. „Die Akzeptanz für die Arbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen sind sehr gut.“ Der Vorarbeiter spricht von „sehr netten Leuten“.

Bei der regelmäßigen Sprechstunde im Baubüro am Mittwochmorgen um 10 Uhr mussten Vertreter der Baufirma, des Planungsbüros und der Stadt auch keine Maßnahmen erklären oder über Details der Baumaßnahme diskutieren.

Straße erhält einen komplett neuen Aufbau

Allerdings ist aktuell noch nicht wirklich zu erkennen, wie die Umgestaltung der Bilholtstraße im Detail erfolgen wird. Derzeit sind die bis zu acht Bauarbeiter noch vornehmlich mit grundlegenden Arbeiten beschäftigt. „Wir gehen komplett runter bis zu einer Tiefe von 65 Zentimetern“, sagt Klaverkamp. Er begründet dies mit neuen gesetzlichen Vorgaben und mit Frostschutz.

Weichen musste dafür auch die Holtmann-Statue auf der nördlichen Straßenseite. Sie ist sorgfältig verpackt auf dem städtischen Bauhof zwischengelagert. Denn auf dieser Seite werden die Bauarbeiter auch mit der Neugestaltung des Weges beginnen. Insgesamt sind zwei Monate für die ersten rund 100 Meter veranschlagt.

Verkehrsteilnehmer respektieren die Absperrungen

100 gesperrte Meter, die allerdings für viele Olfener und Besucher teilweise größere Umwege nötig machen. Im Gegensatz zu Bauarbeiten in anderen Städten und Orten respektieren die motorisierten Verkehrsteilnehmer die Absperrungen. So soll das natürlich möglichst bleiben.

Der Zeitplan ist extrem eng gestrickt. Innerhalb von nur zwei Monaten soll dieser Abschnitt komplett umgebaut sein. Direkt weiter geht es dann mit dem Bereich zwischen der Ampelkreuzung und dem Kreisverkehr in Höhe Netto.

Bereits seit Mittwoch fordert die Baustelle eine weitere Umstellung der Bürger. Die Haltestelle Caritas-Wohnhaus wird ab dem 19. Februar nicht mehr angefahren. Bereits nicht mehr angefahren werden seit einigen Tagen die Haltestellen Eckernkamp und Funnenkampstraße.

Lesen Sie jetzt