Bei der Fahrradbörse der Kolpingsfamilie Olfen wurden am Samstag 49 Drahtesel angeboten. © Maria Niermann
Fahrradbörse

Kolpingsfamilie Olfen hilft Fahrradfahrern – und Flutopfern

Seit 27 Jahren organisiert die Olfener Kolpingsfamilie die Fahrradbörse – ein An- und Verkauf für gebrauchte Räder. Einmal im Frühjahr, einmal im Herbst. Am Samstag war es wieder so weit.

Zufrieden zeigte sich Jörg Sander, Teamsprecher der Olfener Kolpingsfamilie am Ende des Tages mit dem Erlös der Herbst-Fahrradbörse. „Dass diese Summe zusammengekommen ist – obwohl es bei der Herbstbörse immer ein wenig ruhiger zugeht, obwohl die Herbstferien begonnen haben und obwohl auch hier die Corona-Krise den ein oder anderen Verkäufer oder Käufer ferngehalten hat – macht uns sehr zufrieden“, so Jörg Sander.

Dreistellige Summe für die Flutopferhilfe

Am Ende ist eine dreistellige Summe für den guten Zweck bei der Aktion herausgekommen: 244 Euro wird die Olfener Gruppe an die Flutopferhilfe des Kolpingverbandes überweisen können.

Gleich zwei Räder hat Antje Decker gefunden.
Gleich zwei Räder hat Antje Decker gefunden. © Maria Niermann © Maria Niermann

Zufrieden ist auch Antje Decker. Mit scheinbarer Leichtigkeit schiebt sie zwei Räder zur Kasse. Jeweils 80 Euro zahlt sie dafür. „Ich nehme das Damenrad mit zu unserem Campingplatz auf Texel. Da reicht dieses Rad vollkommen aus. Das Herrenrad wird mein Mann wohl hier in Olfen nutzen.“

Neues Fahrrad für die neunjährige Greta

Auch Greta Reifer strahlt. Die Neunjährige nennt seit Samstag auch ein neues Fahrrad ihr Eigen. Noch einmal Papa fragen, ob der das Fahrrad auch passend findet, und der Kauf wird perfekt gemacht.

Die neunjährige Greta Reifer freut sich über ihr neues Rad.
Die neunjährige Greta Reifer freut sich über ihr neues Rad. © Maria Niermann © Maria Niermann

Genau 49 Angebote konnte die Kolpingsfamilie am Samstag vor dem Haus Katharina machen. Kleinste Kinderräder, Damen- und Herrenräder, zwei Pedelecs, ein Tandem, Gokarts und ein Trampeltrecker waren angeliefert worden.

Ein ums andere Mal mussten die Helfer der Kolpingsfamilie Anbieter auf zu hohe Preisvorstellungen ansprechen. Nur ein realistischer Preis macht den erfolgreichen Handel möglich.

Kolpingsfamilie hilft mit Rat und Tat

Als der Verkauf dann um Punkt 12 Uhr mittags startete, standen die Helfer der Kolpingsfamilie den Interessenten wie in jedem Jahr mit Rat und Tat zur Seite. Dabei geht es sowohl um die Akzeptanz realistischer Preise als auch um praktische Fragen wie etwa die richtige Einstellung des Sattels.

Mit Rat und Tat standen die Mitglieder der Kolpingsfamilie den Interessierten zur Seite.
Mit Rat und Tat standen die Mitglieder der Kolpingsfamilie den Interessierten zur Seite. © Maria Niermann © Maria Niermann

Doch nicht nur verkaufen wollte der ein oder andere Olfener seinen alten Drahtesel. Im Angebot waren am Samstag auch gespendete Räder. Darüber freut sich Paul Sinder, einer der Mitbegründer der Fahrradbörse: „Gerade unser Plan, den Erlös an die Flutopferhilfe zu spenden, hat den ein oder anderen dazu gebracht, den gesamten Erlös des Verkaufs zu spenden.“

Über die Autorin