Kommentar zur Kommunalwahl in Olfen: Auf gute Zusammenarbeit

Kommunalwahl 2020 in Olfen

Viel Zustimmung für den Bürgermeister, viele Verluste bei den Parteien - und ein starker Neuling in der Olfener Politik: Ein bisschen frischer Wind für die kommenden fünf Jahre in Olfen.

Olfen

, 14.09.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Grünen jubeln über ihr starkes Ergebnis in Olfen. Nun müssen sich die Parteien im Stadtrat neu zusammenfinden.

Die Grünen jubeln über ihr starkes Ergebnis in Olfen. Nun müssen sich die Parteien im Stadtrat neu zusammenfinden. © Carina Strauß

Das Wahlergebnis in Olfen sorgte am Abend für lange Gesichter auf der einen Seite und für Jubel auf der anderen. Wilhelm Sendermann konnte zufrieden mit seinem persönlichen Ergebnis sein. Die meisten Parteien, außer Grünen und FDP, müssen aber hinnehmen, dass sie nicht so viele Olfener von ihren Ideen überzeugt haben wie vor fünf Jahren.

Trotz deutlicher Zustimmung für die CDU, die weiterhin die absolute Mehrheit in Olfen behält, wolle er ein Bürgermeister für alle Bürger in Olfen sein, sagte Wilhelm Sendermann. Dass das nötig ist, zeigen auch die Verluste für CDU, UWG und SPD und der starke Einstieg der Grünen in den Rat.

Viele Olfener haben sich für etwas Neues entschieden. Das liegt in Teilen wohl auch am Wahltrend im Land und auf Bundesebene. Aber auch in Olfen wollen die Bürger offensichtlich neuen Gesichtern in der Lokalpolitik eine Chance geben. Von „sich aneinander gewöhnen“ sprach der Bürgermeister am Wahlabend.

Es ist wünschenswert, dass das klappt. Denn viele Bürger sind, das zeigen die Wahlergebnisse, zufrieden mit der politischen Arbeit in Olfen bislang. Die 15,5 Prozent der Olfener, die grün gewählt haben, wollen das in fünf Jahren auch von sich sagen.

Lesen Sie jetzt