Künftig mehr Platz für landwirtschaftliche Fahrzeuge

Zweite Vorrrangsstrecke kommt

Es geht voran mit dem Ausbau der landwirtschaftlichen Vorrangstrecken. Zwischen Vinnum und Sülsen sind die Bauarbeiter nun aktiv, um nach der Nordtangente einen weiteren Weg für die immer breiteren Fahrzeuge der Landwirte anzulegen. Doch der Neubau hat auch Folgen für die Verkehrsteilnehmer.

OLFEN

, 08.09.2016, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Künftig mehr Platz für landwirtschaftliche Fahrzeuge

Bau der südlichen Vorrangstrecke zwischen Vinnum und Sülsen

Wer die Lehmegge parallel zur Lippe befahren will, hat keine Chance. Der schmale Wirtschaftsweg hat sich in eine Schotterpiste verwandelt. LKW um LKW rollt an, kippt Schotter ab. 

Bau läuft zweiteilig auf Hochtouren

Den Bürgern hat die Stadt bereits vor Wochen mitgeteilt, wie die künftige Südtangente aussehen wird. Wie bei der Nordtangente soll im Süden der Stadt ein Weg entstehen, der breit genug ist für die heutigen Trecker der Landwirte. „Die Arbeiten sind in vollem Gange“, sagt Bernd Grothues von der Flurbereinigungsbehörde der Bezirksregierung Münster auf unsere Anfrage.

Mit der Fertigstellung der beiden Vorrangstrecken werden andere Wirtschaftswege aufgegeben. Sie gehen in Privatbesitz über, werden zu Ackerland oder landschaftlich gestaltet.

Er berichtet von zwei Abschnitten. In der Straße Lehmhegge sollen die Arbeiten so voranschreiten, dass hier gegen Ende September die Asphaltierungsarbeiten beginnen können. Danach geht es weiter Richtung Vinnum. Hier nutzt nach Auskunft der Flurbereinigungsbehörde die Stadt Olfen die derzeitige Baumaßnahme für eigene Kanalarbeiten in der Straße „Im Berg“. Auch hier müssen sich deshalb die Anwohner auf Behinderungen und Umwege einstellen.

Damm ersetzt alte Brücke erst 2017

Ende Oktober soll die südliche Vorrangstrecke weitgehend fertig sein. Eine große Einzelmaßnahme werden die Bauarbeiter allerdings erst 2017 abgeschlossen haben. In der Alten Fahrt des Dortmund-Ems-Kanals schütten sie einen Damm auf und schaffen damit eine neue Überquerung. Auf unsere Anfrage nennt Bernd Grothues zwei Gründe. Der neue Damm ermögliche eine bessere Linienführung. Und die alte Brücke in der Nähe erfülle nicht die heutigen Anforderungen durch die Landwirtschaft.

„Wir wollen eine zügige Verbindung für die Landwirte.“ Bei der Errichtung des neuen Damms profitieren die Arbeiter übrigens von der großen Kanalbaustelle. „Wir können hier Material nutzen“, sagt Grothues. Das reduziere den Aufwand und senke gleichzeitig die Kosten. Grothues wies aber auf unsere Nachfrage darauf hin, dass die alte Brücke erhalten bleibt. Das ist gerade für die vielen Radfahrer eine wichtige und gute Nachricht.

Bürger fragen, Behörde antwortet
Die südliche Vorrangstrecke geht von der Straße Im Berg in Vinnum bis zur Lehmhegge in Sülsen.
Rund vier Kilometer ist nach Aussage der Flurbereinigungsbehörde Münster die zweite Vorrangstrecke für die Landwirtschaft lang.
Wer Fragen zu der Maßnahme hat, kann donnerstags zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr zum Baustellencontainer in der Straße Im Berg kommen. Ein Mitarbeiter der Flurbereinigungsbehörde ist dann vor Ort.

Lesen Sie jetzt