Darum ist für Leohaus-Besucher der Netto-Parkplatz keine gute Alternative

rnNetto-Parkplatz

Das Problem auf dem Netto-Parkplatz an der Bilholtstraße dürfte mindestens so groß wie bei Aldi sein, doch in einem Punkt unterscheiden sich die beiden Discounter gewaltig.

Olfen

, 31.08.2019, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Situation ist bekannt: Es findet eine größere Veranstaltung im Leohaus statt, die viele Besucher mit dem Auto ansteuern wollen. Doch schnell ist klar, die wenigen Parkplätze sind schnell besetzt. Was tun? Einfach weiterfahren und auf dem Netto-Parkplatz an der Bilholtstraße parken? Besser nicht!

„Leider kommt es immer wieder vor, dass (...) Parkflächen missbräuchlich genutzt werden, wodurch unseren Kunden deutlich weniger Parkplätze zur Verfügung stehen. Der Einsatz von Parkscheiben oder die Parkplatzüberwachung durch externe Dienstleister sind daher nicht immer zu vermeiden“, antwortet Netto allgemein. Verbunden mit dem Zusatz, dass das „auch in der besagten Netto-Filiale der Fall ist.“

Netto nennt keine konkreten Maßnahmen für Olfen

Doch wie der Discounter in Olfen handelt, sagt Netto nicht. Auch nicht auf wiederholte Nachfragen. Das war beim Mitbewerber Aldi deutlich anders. Als wir kleine schwarze Kunststoffkästen auf den Parkplätzen entdeckt hatten, beantworte der Discounter noch am gleichen Tag die Fragen.

Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation von Netto Marken-Discount, schreibt allgemein: „Dieses branchenübliche Vorgehen garantiert, dass unseren Kunden stets freie Parkplätze zur Verfügung stehen. Wo diese Art des Parkraummanagements in Kraft ist, weisen Hinweisschilder auf die maximale Parkdauer hin.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt