Lippebrücke zwischen Ahsen und Olfen: LKW-Verbot

Einschränkungen

Die Lippebrücke zwischen Ahsen und Olfen ist derzeit vollgesperrt. Doch auch zukünftig wird sie für motorisierte Fahrzeuge nur noch eingeschränkt befahrbar sein. Um das Verbot für LKW durchzusetzen, wird der Kreis sich etwas einfallen lassen.

OLFEN

, 11.08.2017, 06:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Lippebrücke in Ahsen ist weiterhin gesperrt. Lediglich Fußgänger und Radfahrer können sie passieren.

Die Lippebrücke in Ahsen ist weiterhin gesperrt. Lediglich Fußgänger und Radfahrer können sie passieren.

Die Rheinbrücke in Leverkusen sorgt für Schlagzeilen. Nun wird es sie - in Klein - zwischen Olfen und Ahsen geben. Während in Leverkusen mit einer Wage überprüft wird, dass die Fahrzeuge, die über die Brücke fahren wollen, nicht zu schwer sind, ist für Ahsen eine andere Lösung geplant: „Zum Schutz vor Überlastung der Brücke werden höhen- und breitenbeschränkende Stahlrahmenportale auf der Olfener und auf der Ahsener Seite aufgestellt“, erklärte Jochem Manz - Pressesprecher des Kreis Recklinghausen.

Durch diese bauliche Veränderung wird die Brücke schlechter einzusehen sein. Deshalb sind auf beiden Seiten der Lippe Ampeln geplant. Dafür solle Ende kommender Woche der Stromanschluss gelegt werden, so der Pressesprecher.

Gewichtsbeschränkung wird in den nächsten Tagen festgelegt

Ziel des Kreises ist es, spätestens Ende August die Brücke wieder für Fahrzeuge, PKW und Krafträder freizugeben. Dann sollen Schilder auf der Lippestraße auf die Beschränkung hinweisen. Zudem wird es Umleitungsempfehlungen für die Fahrzeuge geben, die nicht mehr über die Brücke fahren dürfen, so Manz. Welche Gewichtsbeschränkung es geben werde, werde in den kommenden Tagen entschieden.

Untersuchungen hatten kleine Risse aufgezeigt. Daraufhin war die Brücke gesperrt worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt