LKW bringen Woolit auf Dortmunder Deponie

Erleichterung bei Hüning

Ein leidiges Thema kann für die Firma Hüning bald zu den Akten gelegt werden: Das auf dem Gelände der Ziegelei gelagerte Material Woolit wird derzeit abtransportiert.

VINNUM

von Von Malte Bock

, 17.12.2012, 18:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Freitag wird das Woolit bereits abgefahren.

Seit Freitag wird das Woolit bereits abgefahren.

Monatelang zogen sich jedoch die Streitigkeiten über den Abtransport sowie die damit verbundenen Kosten hin. Dementsprechend erleichtert zeigte sich gestern Wilhelm von Jagow, Mitglied der Geschäftsleitung: „Wir sind einfach nur froh, wenn das Zeug weg ist.“Aufgrund der Ungewissheit über eine eventuelle Gesundheitsgefährdung hatte die Ziegelei im Frühjahr einen Monat mit der Produktion ausgesetzt und einen entsprechenden Umsatzverlust erlitten. „Wir als Kunde waren in dem Fall der Dumme“, ergänzte Wilhelm von Jagow.

Der Abtransport des Materials wird sich nun über mehrere Tage hinziehen. Per Lastwagen eines Speditionsunternehmens wird das Woolit seit Freitag zur Deponie Dortmund-Nordost abgefahren. Immerhin 3000 Tonnen liegen auf dem Hüning-Gelände. 100 bis 120 LKW-Fuhren seien dafür nötig, schätzt von Jagow. Um beim Verladen eine Aufwirbelung des Materials auf dem Gelände der Ziegelei zu verhindern, wird eine ständige Bewässerung vorgenommen. Für die Transport- und Entsorgungskosten treten zunächst anteilig die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Hessen ein.

Lesen Sie jetzt