Männerchor Harmonia stellt sich mit einem weihnachtlichen Mitsingkonzert vor

Mitsingkonzert

Mit seinem Mitsingkonzert in der Olfener Stadthalle wollte der Männerchor Harmonia am Samstag neue Wege beschreiten. Ob es ihm gelungen ist, das steht noch nicht ganz fest.

Olfen

, 03.12.2018, 08:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Männerchor Harmonia stellt sich mit einem weihnachtlichen Mitsingkonzert vor

Die Konzertbesucher freuten sich auf die Gelegenheit, bei den alten Liedern mitzusingen. © Antje Pflips

Nur wenige Besucher fanden sich am Samstag zum Mitsingkonzert des Männerchors Harmonia in der Stadthalle Olfen ein. Doch die, die da waren, fanden es gut. „Das gefällt mir super“, meinte Ursula Schneider begeistert. Und auch Heinz Frieling, ein ehemaliger Sänger, meinte: „Das Konzept ist gut.“

Doch aus welchen Gründen auch immer, kamen nicht viele gesangsfreudige Besucher zum Konzert des Männerchors. Der trat aber dennoch beschwingt und voll motiviert auf. Mit einem swingenden „Hallelujah“, begrüßte er seine Gäste. Charmant und informativ moderierte Chormitglied Andreas Fitze den Nachmittag. Er gab Einblicke in das Vereinsleben und die Probenabende.

Stimmen stellen sich vor

Die einzelnen Stimmen, vom 1. Tenor bis zum 2. Bass, stellten sich vor. Derzeit singen 29 Sänger aktiv mit, sechs unterstützen den Chor passiv. Sie treffen sich – außer zu den Proben jeden Mittwoch – auch zu verschiedenen Aktivitäten und halten so die Gemeinschaft aufrecht.

Dringend gesucht werden neue Mitglieder, vor allem jüngere, machte Moderator Andreas Fitze klar. „Wir wollen auch noch in 150 Jahren als Verein bestehen“, blickte er in die Zukunft. Dass das Konzept eines Mitsingkonzertes nicht einfach ist, stellte der Chor schon im Vorfeld fest. Doch der Vorstand blieb standhaft: „Wir müssen neue Wege gehen“, meinte er. Und das kam beim Publikum gut an.

Texte stehen auf einer Leinwand

Nach den beiden Chorbeiträgen „Hallelujah“ und „Machet die Tore weit“ war das Publikum selbst an der Reihe. Den Text las es von einer Leinwand ab - und alle machten mit. Per Kopfnicken gab Chorleiter Dirk Franek den Einsatz. Ein Kompromiss, denn er saß mit dem Rücken zum Publikum am Klavier.

Alte Lieder zur Advents- und Weihnachtszeit stimmte er an. Mit dem Chor probte er in englischer Sprache „Amen“ und „Go, tell it on the mountains“. Holger Planz und Peter Brunke trugen Gedichte zur Weihnachts- und Adventszeit vor. Der Eintritt zum Mitsingkonzert war übrigens frei. Es wurde am Ausgang lediglich Geld für die Vereinsarbeit gesammelt.

Lesen Sie jetzt