Maulwurf ärgert den König

Olfen Krach und Geräusche machen Kinder immer gerne. Das Sommerferienprogramm der Offenen Ganztagsgrundschule (OGGS) hat in diesem Jahr ein ganz besonderes Projekt ins Leben gerufen: 15 Kinder machen ein eigenes Hörspiel.

von Sophie Bissingen

, 11.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Maulwurf ärgert den König

Mit Musik, Geräuschen und Sprechern wird das Kinderbuch «Die kluge Malwine» zum Hörspiel.

Es gibt verschiedene Rollen im Stück «Die kluge Malwine» von Hans-Günther Döring und Ursel Scheffler. Die Kinder haben sich für Sprechrollen entschieden oder sie sind Geräuschemacher.  Sie haben sich die unterschiedlichsten Geräusche ausgedacht. «Wir haben Geräusche gesammelt und mit dem Mikrophon aufgenommen. Zum Beispiel eine Toilettenspülung oder das Rascheln von Sträuchern», erzählt Denise.

Englischer Rase

Sie spielt die verzweifelte Gärtnerin im Hörspiel, denn der ganze Stolz von König Löwenherz ist der gepflegte englische Rasen rund um sein Schloss. Als Maulwurf Malwine mit ihrer Familie unter diesem Rasen ihren neuen Bau anlegt, ist der Ärger natürlich programmiert. Mit allen Mitteln geht der König gegen die Maulwürfe vor. Aber er kennt die listige Malwine nicht, die auch den königlichen Golfplatz nicht verschont.

Abschlussarbeit

Geleitet wird das Hörspielprojekt von den Pädagoginnen Rabea Dorweiler und Elisabeth Preuß. Im Rahmen ihres Aufbaubildungslehrganges am Westfälischen Berufskolleg in Hamm ist das Projekt mit den Kindern ein Teil ihrer Abschlussarbeit. «Es ist toll zu sehen, wie spontane Ideen von den Kindern selbst kommen», sagt Dorweiler begeistert.

Für die Kinder ist es interessant und abwechslungsreich, an der Projektwoche teilzunehmen. Immer vormittags treffen sie sich und bauen Elemente ihrer eigenen Kunst in das Hörspiel mit ein. «Ich spiele viele Instrumente und mag Musik gerne, deshalb konnte ich hier gut mitmachen», erzählt Katharina, die im Stück die Maulwürfin Malwine spielt. Und so wird in den Pausen kräftig Keyboard und Gitarre geübt. Die beiden ersten Tage haben die Kinder ihre Rollen geübt, lange laut vorgelesen und mit Korken im Mund Sprechübungen gemacht.

Maulwurfshügelkuchen

Nachmittags nehmen die Kinder am Programm der OGGS teil, fahren zum Beispiel mit dem Planwagen in die Steverauen oder gehen ins Hallenbad schwimmen. Am Freitag wird das Hörspiel aufgenommen sein und dann für jedes Kind auf eine CD gebrannt. «Wir werden bei einer kleinen Feier einen Maulwurfshügelkuchen essen», erzählt Preuß. Auf das Ergebnis sind alle gespannt, wenn sie ihr Kunstwerk aus Krach, Geräuschen und Sprechrollen den Eltern vorspielen können.

Lesen Sie jetzt