Morcheln, Spitzkohl und ein Sternekoch

Björn Freitag in Vinnum

Wenn die Jakobsmuschel dem Cappuccino von Morchel und Erbse folgt und die Schweinelende mit Haselnuss und Trauben-Spitzkohlsauté serviert wird, dann hatte Sternekoch Björn Freitag wahrscheinlich seine Finger im Spiel. Am Donnerstagabend kochte er im Restaurant Mutter Althoff in Vinnum für ein illustres Publikum. Wir waren mit der Kamera dabei.

VINNUM

, 02.10.2015, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Morcheln, Spitzkohl und ein Sternekoch

Sternekoch Björn Freitag wird von den Gästen begrüßt.

120 Euro kostete das Menü, das Björn Freitag - er betreibt in Dorsten das Restaurant "Goldener Anker" - gemeinsam mit Küchenchef Michael Belz zubereitet hatte. Pro Person, versteht sich. Doch den Gästen, die im Rahmen des Westfalen Gourmetfestivals bei Mutter Althoff Einkehr machten, war das Essen den tiefen Griff in die Tasche offenbar wert.

Schokolade und Estragon

Und das stand auf der Menükarte: Ein Cappuccino von Morchel und Erbse gefolgt von Jakobsmuschel, Steinbutt und Carabinero, Schweinelende und ein süßer Abschluss mit Variation von Kirschen, Schokolade und Estragon. Dabei gab es ein kleines Extra vom Sternekoch, das nicht auf der Menükarte erwähnt war. Vom Herbst inspiriert, richtete er spontan einen Kürbisschaum mit westfälischen Knochenschinken an, der noch vor der Suppe serviert wurde. Maitre d'hotel Jürgen Menke begrüßte die Gäste mit kleinen Köstlichkeiten von Küchenchef Belz. Die Gaumenschmeichler vom Lachs, Saibling und Ochsenfleisch wurden gerne genommen, ebenso wie der Geldermann Rosé oder ein Hövels im Stößchen.

Am 12. November präsentiert Küchenchef Michael Belz ab 17.30 Uhr sein Buch „Althoffs Feine regionale Küche“ vor.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Björn Freitag kocht in Vinnum

Der Dorstener Sternekoch Björn Freitag zauberte am Donnerstag in der Küche des Restaurants Mutter Althoff in Vinnum. Den Gästen gefielen seine Kreationen, auch wenn sie dafür tief in die Tasche greifen mussten. Wir waren mit der Kamera dabei.
02.10.2015
/
Zur Begrüßung wurden kleine Köstlichkeiten von Chefkoch Michael Belz serviert.© Foto: Antje Pflips
Björn Freitags Variation von Kirschen, Schokolade und Estragon.© Foto: Antje Pflips
Auf einen schönen Abend stoßen diese Gäste fröhlich an.© Foto: Antje Pflips
Björn Freitag bedankt sich bei Küchenchef Michael Belz (l.) und bei Christoph Heitkämper für die Auswahl der Weine.© Foto: Antje Pflips
Björn Freitag bedankt sich beim Team von Michael Belz.© Foto: Antje Pflips
Fröhliche Gäste stoßen auf einen besonderen Abend an.© Foto: Antje Pflips
Der Weißwein schmeckte den Damen zu Steinbutt und Carabinero mit Brokkoli-Pomelogemüse und Quinoarisotto.© Foto: Antje Pflips
Sommelier Christoph Heitkämper schenkt den Gästen ein.© Foto: Antje Pflips
Jakobsmuschel aus der kandierten Olivenschmelze mit Urtomatensalat und Basilikum Focaccia.© Foto: Antje Pflips
Kürbisschaum mit Westfälischem Knochenschinken.© Foto: Antje Pflips
Auf das perfekte Timing wurde bei der Bedienung großen Wert gelegt.© Foto: Antje Pflips
Erwartungsvoll warten die Gäste auf den ersten Gang.© Foto: Antje Pflips
Michael Belz, Björn Freitag und Christoph Heitkämper (v.l.) begrjüßen ihre Gäste.© Foto: Antje Pflips
Sternekoch Björn Freitag wird von den Gästen begrüßt.© Foto: Antje Pflips
Ein 6-Gänge-Menü erwartete die Gäste im Restaurant Mutter Althoff.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte Olfen

Küchentipp vom Küchenchef Michael Belz: Beim Kochen und Braten sollte darauf geachtet werden, dass nicht immer auf großer Flamme gegart wird. Lieber auf kleiner Flamme kochen, dafür aber länger. Die Schweinelende erhielt ihre rosafarbene und zarte Konsistenz durch das schonende Garen im Wasserbad. Das erfolgt bei uns mit einem Sous-vide-Garer. Dafür wurden die 600 g schweren Stücke vakuumiert und bei 54 Grad eine Stunde gegart. Danach eine halbe Stunden ruhen lassen und anschließend mit Butterflocken anbraten. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt