Folgen der Pandemie

Musikcorps Olfen verschiebt Jubiläumskonzert – spielt aber dennoch auf

Stolze 45 Jahre besteht in diesem Jahr das Musikcorps Olfen. Das Festkonzert ist in der Pandemie zwar verschoben, doch einfach zur Tagesordnung übergehen will der bekannte Verein auch nicht.
Zum 40-jährigen Bestehen veranstaltete das Musikcorps Olfen unter der Leitung von Uwe Koschela ein Doppelkonzert in der Stadthalle - das die ganze Bandbreite des Könnens der Hobby-Musiker zeigte. Fünf Jahre später war das nächste große Konzert geplant, musste aber in der Pandemie verschoben werden. © Tobias Weckenbrock

Proben mit Blas- oder anderen Instrumenten und Coronapandemie ist keine Gleichung, die gut aufgeht. Das haben alle musizierenden Vereine in den vergangenen Monaten leidvoll feststellen müssen. Über viele Wochen und Monate konnten keine Proben stattfinden. Vorbereitungen für besondere Veranstaltungen wurden damit unmöglich.

Es spricht jedoch für die Mitglieder und die Verantwortlichen des Musikcorps, dass sie ihrem Hobby treu geblieben sind. Während andere Vereine aufgeben mussten, haben die Musikerinnen und Musiker in Olfen dem Corps die Treue gehalten. Und dass sie gerade in den letzten Wochen kräftig geübt haben, wird bei einem besonderen Gottesdienst deutlich.

Am Sonntag (31.) gestaltet das Corps mit rund 30 aktiven Musikerinnen und Musikern den um 10.30 Uhr in St. Vitus beginnenden Gottesdienst. Willkommen sind neben einigen geladenen Gästen auch interessierte Bürgerinnen und Bürger. „Nach dem Gottesdienst wird es mit Blick auf die Pandemie kein Platzkonzert an der Kirche geben“, sagt der Vorsitzende Uwe Koschela. Für geladene Gäste gibt es einen Empfang im Vereinsheim.

In größerem Rahmen will das Corps sein Jubiläum im nächsten Jahr feiern. Ein genauer Termin steht zwar noch nicht fest, doch das Konzert ist für den Herbst 2022 fest geplant. Verbunden mit der Hoffnung, dass die Pandemie dann möglichst überstanden ist.