Drei Verletzte nach Unfall in Olfen: Eversumer Straße war gesperrt

Unfall

Auf der Eversumer Straße in Olfen hat es am Donnerstagabend (22. Juli) einen Verkehrsunfall gegeben. Drei Menschen sind dabei verletzt worden. Ein Abschnitt der Straße war voll gesperrt.

Olfen

, 22.07.2021, 18:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am frühen Donnerstagabend hat es in Olfen einen Unfall gegeben. Die Eversumer Straße war für etwas mehr als eine Stunde gesperrt.

Am frühen Donnerstagabend hat es in Olfen einen Unfall gegeben. Die Eversumer Straße war für etwas mehr als eine Stunde gesperrt. © Feuerwehr Olfen

Zu einem Verkehrsunfall ist es am frühen Donnerstagabend (22. Juli) in Olfen gekommen. Wie die Leitstelle der Polizei in Coesfeld auf Anfrage bestätigte, war danach ab circa 17.45 Uhr die Eversumer Straße voll gesperrt.

Beteiligt an dem Unfall waren zwei Fahrzeuge, erklärte ein Sprecher im Gespräch mit der Redaktion. Drei Menschen wurden verletzt. „Es besteht aber keine Lebensgefahr“, sagte er am Donnerstagabend.

Am Freitag schrieb die Polizei dann in einer Pressemitteilung zum Unfallhergang Folgendes: „Gegen 17.15 Uhr befuhr eine 71-jährige Autofahrerin aus Olfen den Alten Postweg in Fahrtrichtung Eversumer Straße. Zur gleichen Zeit war eine 22-jährige Oer-Erkenschwickerin in ihrem Auto auf der Eversumer Straße in Richtung Ahsen unterwegs. Als die Olfenerin auf die Eversumer Straße einfuhr, kam es zur Kollision.“ Die beiden Fahrerinnen und ein 21-jähriger Beifahrer aus Oer-Erkenschwick verletzten sich bei den Unfall.

Polizei und Rettungswagen waren vor Ort und brachten die Verletzten ins Krankenhaus. Für die Versorgung der Verletzten, die Aufnahme des Unfalls und die Abschlepparbeiten musste ein Stück der Eversumer Straße voll gesperrt werden - von Höhe der BFT-Tankstelle aus in Richtung Ahsen.

Gegen 19 Uhr wurde die Sperrung der Straße dann wieder aufgehoben.

Auch Olfener Feuerwehr vor Ort

Auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Olfen war vor Ort. In einer ersten Meldung - so schreibt es die Wehr bei Facebook - hatte es gehießen, dass Menschen in ihren Autos eingeklemmt seien. Deshalb kam die Feuerwehr auch mit einem Großaufgebot. Vor Ort sei dann aber klar gewesen, dass niemand eingeklemmt war. „Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten“, heißt es.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt