Lockerungen

Neue Corona-Schutzverordnung bietet mehr Möglichkeiten für Partys

Seit Wochen und Monaten geht fast nichts ohne Masken. Doch jetzt ändert sich die Situation an verschiedenen Stellen. Möglich macht es die Einführung einer neuen Inzidenzstufe.
Der Kreis Coesfeld macht sich locker - ab sofort gelten neue regeln für private (Garten-)Partys. © picture alliance / dpa

„Die neue Coronaschutzverordnung bietet die Chance, zu noch mehr Normalität zurückzukehren, und ist Appell an uns alle, weiterhin verantwortungsvoll zu handeln und vorsichtig zu sein“, sagt Kreisdirektor Dr. Linus Tepe. Er nennt die Details der neuen Regeln. Unter anderem entfallen die Kontaktbeschränkungen und in vielen Bereichen auch die Maskenpflicht – außer beim Einkaufen, beim Arzt oder im ÖPNV.

Im Innenbereich sind Maske und Abstandsregelungen nur noch Empfehlungen. Auch die Kontaktnachverfolgung fällt in einigen Bereichen weg, so auch in der Gastronomie. Selbst private Partys ohne Personenbegrenzung sowie Diskothekenbesuche und Volksfeste sind mit negativem Test wieder zulässig, sofern die Kreis- und Landesinzidenz in Stufe 0 liegt.

Der Kreis Coesfeld liegt seit dem 25. Juni in der niedrigsten Inzidenzstufe. Denn diese gilt für alle Kreise und kreisfreien Städte, deren Inzidenz seit mindestens fünf Tagen bei oder unter 10 liegt. Somit können im Kreis weitere Lockerungen umgesetzt werden.

Die bisher bereits bekannten Inzidenzstufen 1 bis 3 bleiben bestehen. Sollte die Inzident acht aufeinanderfolgende Tage lang über 10 liegen, steigt der Kreis Coesfeld wieder in Inzidenzstufe 1 und es gelten die etwas schärferen Regeln. Die konkrete Auslegung und Überwachung obliegt der örtlichen Ordnungsbehörde, also dem Ordnungsamt der jeweiligen Stadt oder Gemeinde.