Neue Ideen zum Tourismus in der Stadt

Ausschusssitzung

Die Olfener Steverauen sind seit zehn Jahren ein Kleinod. Doch längst arbeitet die Stadt an weiteren Projekten rings um Stever und Lippe. Darüber gaben Bürgermeister Josef Himmelmann und Beigeordneter Wilhelm Sendermann in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstagabend einen Überblick.

OLFEN

von Von Matthias Münch

, 03.05.2012, 20:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einiges tun wird sich künftig an der Stever.

Einiges tun wird sich künftig an der Stever.

Und nun kommt noch eine weitere Planung hinzu, die die Stadtverwaltung im Stand einer Projektskizze sieht. Sie trägt den Namen „Wasserwege-Steverleben“ und meint damit auch „Stever erleben“. Es ist ein Projekt, dass nicht nur die Stadt, sondern auch die Kreis- und Bezirksgrenzen überschreitet. Denn mit im Boot sind hier neben Nordkirchen, Nottuln, Senden und Lüdinghausen auch die Stadt Selm mit dem Ternscher See. Gedacht ist an einen Steverauenweg von der Quelle in den Baumbergen bis zur Mündung in die Lippe. Die Kommunen an diesem Weg präsentieren verschiedene Schwerpunkte mit dem Oberthema Umweltbildung. In Olfen soll dies eine „Auenschule“ sein, die zugleich als Nahtstelle zum Projekt „2Stromland“ dienen könnte. 

Lesen Sie jetzt