Neuer Kalender zeigt Olfens schönste Seiten

Hobbyfotografie

Vier Konik-Pferde stehen im Abendlicht auf der Weide. Im Hintergrund wirft die mächtige Brücke ihre drei Bögen über die Stever. Das Lichterspiel am Himmel ist magisch. Ingo Klever ist diese Aufnahme gelungen. Der Amateur-Fotograf stellte sie der Stadt Olfen zur Verfügung – und so ziert die Aufnahme nun den Olfen-Kalender für 2017. Der Kalender ist jetzt in zwei Varianten erhältlich.

OLFEN

, 27.08.2016, 04:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer Kalender zeigt Olfens schönste Seiten

Der Olfen-Kalender ist da: Ein Wand- und ein Tischkalender mit Fotos von Amateur-Fotografen ist nun erschienen. Christa Kötter (l.) von der Post in der Dompassage freut sich mit Mit-Initiatorin Lisa Lorenz von der Stadt (v.l.) und den ein Bild beisteuernden Fotografen Antje Pflips, Peter Ernst, Ingo Klever, Agnes Trogemann, Daniela Stera aus Recklinghausen sowie Gunther Nocke. Bilder steuerten außerdem bei Werner Neumann, Julian Jonski, Rüdiger Dietrichs, Johannes Leushacke, Christian Eller, Helge Lauf und Michael Woischnik.

Die Stadt und die Post in der Dompassage lancierten diese Kalender-Idee: Wir rufen Olfener auf, Fotos einzusenden und machen dann daraus einen Bildkalender, den wir drucken lassen und in der Poststelle verkaufen – so simpel das Konzept, so beeindruckend das Ergebnis.

Mehr als 200 Fotos erreichten die Stadtverwaltung, bei der Lisa Lorenz das Projekt begleitete. Bilder von den Störchen mit ihren drei Jungen auf dem Horst in der Neuen Aue – ein knackig scharfer Schuss von Rüdiger Dietrichs. Von den flockigen Watte-Wölkchen über den Strandkörben im unberührten Naturbad – ein farbenfrohes Stillleben von unsere Mitarbeiterin Antje Pflips. Die zotteligen Poitou-Esel auf ihrer Weide, in Szene gesetzt von Johannes Leushacke. Oder das Luftbild aus dem Copter von Christian Eller, der den Sonnenuntergang am Horizont vor der Kulisse des Hafens auf der Alten Fahrt festhielt. Die Stever an der Füchtelner Mühle, die Helge Lauf im Nebel so fotografiert hat, wie man sie noch nie gesehen hat. Es sind tolle Ansichten besonderer Olfener Orte, die jahreszeitlich passen. Im Dezember ziert ein Schnee-Rand die Dächer der Häuser und der festlich beleuchteten Vitus-Kirche – eingefangen von Michael Woischnik.

Premiere für die Stadt

Sogar ein Bild einer Recklinghäuserin hat Eingang in den Kalender gefunden: „Ich bin eben oft und gerne in Olfen“, sagte sie am Donnerstagnachmittag bei der Kalender-Vorstellung. Lisa Lorenz und Christa Kötter hatten alle Fotografen zur Präsentation der beiden Druckwerke eingeladen. Und bedankten sich für die kreative Arbeit mit je einem Tisch- und einem Wandkalender als Geschenk sowie einem 30-Euro-Einkaufsgutschein für das Post-Lädchen in Olfen. Die Kalender haben jeweils eine Auflage von 200 Stück. Sollten sie vergriffen sein, wollen Stadt und Post nachdrucken lassen. Den Kalender gibt es von der Stadt Olfen selbst zum ersten Mal. In den vergangenen Jahren hatte die Volksbank stets Wandkalender mit Olfener Fotomotiven von Olfener Hobby-Fotografen herausgegeben.

Der Wandkalender hat eine Größe von 40 mal 30 Zentimeter und 13 Fotomotive. Er kostet 9,95 Euro.
Der Tischkalender hat dieselben Fotos und ist ideal fürs Büro geeignet mit seinen 15 mal 30 Zentimetern Größe. Er kostet 4,95 Euro.
Beide Kalender sind ab sofort in der Post in der Dompassage erhältlich. Geöffnet ist sie montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr. Am Samstag ist von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt