Neuer Weg von Vinnum zum Kanal wird gebaut

Nach Sperrung

Jahrelang konnten Spaziergänger von Vinnum aus direkt bis an den Kanal gehen. Doch plötzlich war der Weg versperrt. Ein engagierter Bürger hat deshalb Unterschriften gesammelt und die Stadt gebeten, einen neuen Weg zu bauen, damit die Vinnumer wieder schnell zum Kanal gelangen können. Nun gibt es eine Lösung.

VINNUM

, 22.09.2017, 13:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer Weg von Vinnum zum Kanal wird gebaut

Rechts von der Anpflanzung wird ein neuer Weg zum Kanal gebaut.

Wilfried Opalka hatte 86 Unterschriften gesammelt, sie Bürgermeister Wilhelm Sendermann übergeben. Man wollte wieder einen durchgängigen Weg zum Kanal haben.

Bei der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag hatte der Bürgermeister eine gute Nachricht für die Vinnumer: „Wir werden den Weg nun selbst bauen“, so der Bürgermeister. Sobald der Mais in dem Bereich geerntet sei, solle ein Unternehmen den Weg entlang der neuen Anpflanzung erstellen. „Die Vinnumer haben mir deutlich erklärt, wie wichtig dieser Weg zum Kanal für sie sei“, so der Bürgermeister.

Jetzt noch eine Bank

„Dies ist aber eine tolle Nachricht vor dem Wochenende,“, so Wilfried Opalka, als er am Freitag telefonisch von der Redaktion von den Plänen erfuhr. „Ich bin in den letzten Tagen immer wieder angesprochen worden, was denn mit dem Weg sei.“ Der Vinnumer hatte von seinem Problem auch unserer Redaktion berichtet, als im Rahmen der Sommertour der RN-Bulli vor Ort war. Und Wilfried Opalka hat noch einen Wunsch. „Es wäre schön wenn am Ende des Wegs am Kanal eine Bank aufgestellt würde.“ Dann könne man sich dort vor dem Rückweg ausruhen.

Viele Jahrzehnte hatte es den Weg zum Kanal gegeben. Doch im Rahmen der Flurbereingung waren rund 200 Meter des Wegs weggefallen, dienen als Ausgleichsfläche für Asphaltierungen an der Kanalbaustelle. Der Bereich wurde bepflanzt. Nach Gespräch mit der Bezirksregierung hatte diese erklärt, man wolle über einen Weg nachdenken, doch könne dies rund zwei Jahre dauern.

Solange wollte die Stadt aber nicht warten, nimmt den Bau nun in Angriff. Am Freitag wurde der Mais bereits geerntet. Wie Klemens Brömmel vom Bauamt auf Anfrage mitteilte, sollen die Arbeiten ende nächster Woche beginnen. Der Rad- und Gehweg wird drei Meter breit sein. Er wird in wassergebundener Bauweise, das heißt mit Schotter und Kalksteinbrechsand als Deckschicht hergestellt. Brömmel: „Wir rechnen mit einer Bauzeit von rund einer Woche.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt