Nummern an Sitzbänken sollen in der Not helfen

Neues Orientierungssystem

Ein Notfall mitten im Wald, schnelle Hilfe ist nötig. Schnell die 112 gewählt und dann fragt die Person in der Notruf-Zentrale, wohin der Rettungswagen kommen soll. Ja wohin denn eigentlich? Das neue Notfallsystem der Stadt Olfen kann in solchen Situationen helfen. Und zwar mit roten Schildchen, die an Bänken angebracht sind.

Olfen

, 29.07.2015, 05:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

50 dieser Schilder sollen den Rettungsdiensten helfen, Menschen schneller zu finden, die sich in einer Notsituation befinden. Die Schilder haben spezifische Bezeichnungen. Ihre Standortkoordinaten sind im Rechner der Rettungsleitstelle des Kreises Coesfeld hinterlegt. Wenn also einen  Notfall gemeldet und die Nummer des Notfallschildes durchgegeben wird, weiß die Leitstelle sofort, wo der Notfall passiert ist und kann schnell einen Rettungstransportwagen schicken.

An vielen befahrenen Routen

Die Schilder sind rund um Olfen verteilt. Sie befinden sich in Bereichen, die nicht auf Anhieb per Straßenschild zu identifizieren sind. Sie stehen zudem an viel befahren Radrouten. „Damit jemand, der sich in Olfen nicht auskennt, etwa ein Tourist, die Leitstelle besser informieren kann“, berichtet  Alissa Rohkämper, Mitarbeiterin im Olfener Ordnungsamt. Sie war am Dienstag gemeinsam mit Everhard Maikötter, Vorarbeiter des Baubetriebshofes der Stadt Olfen, unterwegs, um die Schilder an den Bänken anzubringen.

Defibrillatoren im Stadtgebiet geplant

Nach der Einrichtung von sogenannten Notinseln, bei denen  sich Kinder in Not melden können, sind die Schilder Teil 2 im Notfallorientierungssystem der Stadt Olfen. Geplant ist noch, Defibrillatoren im Stadtgebiet öffentlich zugänglich anzubringen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt