Das Feuerwehrhaus in Olfen soll in den nächsten Jahren weiterentwickelt werden. © Tobias Weckenbrock (archiv)
Feuerwehr

Olfener Feuerwehrgerätehaus muss sich weiterentwickeln, um modern zu bleiben

Der Feuerwehr-Standort in Olfen muss sich in den nächsten Jahren etwas verändern, um weiter auf modernem Stand zu sein. Das sieht der Brandschutzbedarfsplan vor.

Brandschutzbedarfsplan: Ein sperriger Begriff für eine, so der Olfener Bürgermeister Wilhelm Sendermann, ziemlich wichtige Sache für die Stadt. „Schließlich“, so fasst er zusammen, „geht es um die Sicherheit und das Leben der Kameraden.“

Brandschutzbedarfspläne gibt es in allen Kommunen – und überall müssen sie regelmäßig fortgeschrieben werden. Dabei schaut ein externer Berater – im Falle von Olfen das Unternehmen „antwortING“ – den Ist-Zustand der Feuerwehr in der Stadt an und legt fest, was kurz-, mittel-, langfristig oder sogar unverzüglich angepasst werden muss, damit die Feuerwehr weiterhin gut, sicher und schnell arbeiten kann.

Die gute Nachricht: Unverzüglich muss aus Sicht von „antwortING“ nichts geändert werden in Olfen. Aber ein paar Maßnahmen, die die Experten als „kurzfristig“ einstufen, stehen schon in dem über 80 Seiten langen Bericht zur Fortschreibung des Planes von 2014, der jetzt im Hauptausschuss von der Olfener Politik besprochen wurde.

Parkplätze sollen befestigt werden

Handlungsbedarf gibt es demnach in Bezug auf den Standort der Feuerwehr in Olfen an der Von-Vincke-Straße 2. Nicht in dem Sinne, dass er grundsätzlich überdacht werden und sogar verlegt werden muss. Er muss nur „ertüchtigt“ werden, wie Sendermann erklärte. Dabei geht es vor allem um die Parkplatzsituation für die in der Regel in Eile dort ankommenden Feuerwehrleute. „Die Parkplätze auf der rückwärtig gelegenen Wiese müssen

befestigt und ausreichend beleuchtet werden“, steht als Aufgabe in dem Plan. Kurzfristig sollen außerdem nach Verlagerung der Atemschutzgerätewerkstatt

die Lagermöglichkeiten am Standort Olfen geprüft und ein Lagerkonzept erstellt werden.

Neues Gerätehaus in Vinnum bereits in Betrieb

„Die wesentliche Aufgabe ist, den Standort anzugehen und weiterzuentwickeln“, erklärte Sendermann die Pläne – und machte auch deutlich, dass er froh ist, dass erstens der Standort an sich nicht zur Disposition steht und zweitens Vinnum bereits ein neues Gerätehaus hat. Im Sommer dieses Jahres ist das Feuerwehrhaus in dem Olfener Ortsteil nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit in Betrieb genommen worden.

2022, so kündigte Sendermann an, geht es jetzt an die Konkretisierung der Aufgaben für den Standort Olfen – der Prozess sei ja schon seit längerer Zeit im Gange. Vorher muss der Rat der Stadt Olfen dem Brandschutzbedarfsplan aber noch zustimmen. Die Mitglieder des Hauptausschusses haben durch ihren einstimmigen Beschlussvorschlag aber schon deutlich ihre Zustimmung signalisiert.

„Da“, so kommentierte das der Bürgermeister, „wird sich die Feuerwehr freuen.“ Die Stadt stünde in einem guten Austausch mit den Wehrleuten. „Herzlichen Dank auch noch mal an die Feuerwehrleute für ihren ehrenamtlichen Einsatz“, so Sendermann.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.