Olfener Fußball-Fanclubs tippen, wie die Saison ausgeht

rnFanclubs der Bundesligisten

Olfen kann sich als Hochburg der Bundesliga-Fankultur bezeichnen. Gleich fünf Fanclubs gibt es. Sie alle zittern mit ihren Lieblingsvereinen. Und glauben, zu wissen, wie die Saison ausgeht.

Olfen

, 20.04.2019, 11:50 Uhr / Lesedauer: 6 min

Sie haben sich mitunter fantasievolle Namen gegeben. Da sind die Olfohlen, der Fanclub von Borussia Mönchengladbach. Da sind die Steverknappen, die Fans von Schalke 04. Da ist Bayern Power Olfen. Es ist unschwer zu erraten, für wen ihr Herz schlägt. Ja, da ist auch der einzige Fanclub unter den fünf Fanclubs, der mit einem Zweitligisten fiebert: Effzeh-Fanclub Olfen heißt er und die Mitglieder sind Anhänger des 1. FC Köln. Und da ist die Schwarz-Gelbe Garde, deren Herz für Borussia Dortmund schlägt. Wir haben die fünf Fanclubs gebeten, uns jetzt, nur wenige Spieltage vor Saisonende, Einblicke ins Innenleben der Olfener Fans zu gewähren. Das haben sie getan. Und unsere Fragen gern beantwortet.

Frage 1: Wo wird der Herzensbundesligaverein am Ende der Saison landen?

Ralf Gosmann, Vorsitzender des Fanclubs Bayern Power Olfen, spricht mit dem Selbstbewusstsein eines Anhängers eines bajuwarischen Abonnementsmeisters: „Unsere Fanclubmitglieder sind aufgrund der Entwicklung der Rückrunde überzeugt, dass die Bayern auch in diesem Jahr die Meisterschale und den DFB-Pokal holen.“

Olfener Fußball-Fanclubs tippen, wie die Saison ausgeht

Ralf Gosmann tippt auf die Meisterschaft der Bayern. © Gosmann

Markus Marott von Stetten vom Schalke-Fanclub Steverknappen ist da sehr viel zurückhaltender. Schalke, so hoffen es die Schalkefans, landet letztendlich in der Tabelle auf dem rettenden Platz 15.

Auf einem sehr guten Weg

Christian Olfens, Chef des Köln-Fanclubs Effzeh Olfen, erklärt: „Der 1. FC Köln führt bereits mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle an (Anm.d.Red.: Stand der Antwort: 8. April) und das mit einem Spiel (gegen den Tabellenletzten) weniger. Auch mit bereits 70 geschossenen Toren und einem Torverhältnis von plus 39 sind wir auf einem sehr guten Wege zur Meisterschaft in der zweiten Bundesliga.

Thomas Eltrop, Geschäftsführer der Olfohlen, ist optimistisch: „Die Olfohlen-Mitglieder denken positiv und sind sich sicher, dass Gladbach noch den 4. Platz erreicht.“

Olfener Fußball-Fanclubs tippen, wie die Saison ausgeht

Die OlFohlen-Mitglieder Ben, Jannis und Paul (v.l.) sind sicher, dass Gladbach auf Platz 4 landet. © Thomas Eltrop

Michael Schrader, Geschäftsführer der Schwarz-gelben Garde, lässt grenzenlosen Optimismus in Sachen Meisterfrage erkennen. Er glaubt: Borussia Dortmund wird Meister. Eine der Begründungen: „Denn feiern können die Bayern sowieso nicht, in Dortmund hingegen würde man sich bei der Meisterschaft für mindestens drei Tage im Ausnahmezustand befinden.“

Frage 2: Welche Gefühle haben im Fanclub angesichts des Saisonverlaufs des jeweiligen Bundesligisten überwogen?

Bayern-Fan Gosmann beschreibt das saisonale Auf und Ab der Münchner so: „Die Hinrunde war enttäuschend, da wir gegen die vermeintlich kleinen Gegner zu viele Punkte liegen lassen haben. Mit dem Ergebnis, dass unser Liga-Konkurrent Borussia Dortmund am Ende 9 Punkte Vorsprung hatte. In der Rückrunde haben die Bayern sich wieder auf ihre Stärken konzentriert und bis zum jetzigen Spieltag (5. bis 7. April) lediglich ein Spiel verloren, ein Unentschieden gespielt und alle anderen Spiele gewonnen. Hervorzuheben ist hier das Spiel Bayern München - Borussia Dortmund, das mit einem unglaublichen Sieg der Bayern 5:0 gewonnen wurde. Die Bayern haben den 9-Punkte-Vorsprung des BVB aufgeholt und stehen somit zur Zeit verdient als Tabellenführer der Bundesliga fest.

Grottensaison bleibt Grottensaison

Das Ruhrgebiet ist dafür bekannt, dass Tacheles geredet wird. Markus Marott von Stetten tut das in Sachen Schalke so: „Eine Grottensaison ist eine Grottensaison und bleibt eine Grottensaison. Und dennoch feiern wir Stever-Knappen aus Olfen das, was diesen Verein ausmacht: Uns Fans!“

Olfener Fußball-Fanclubs tippen, wie die Saison ausgeht

Dieser kleine Steverknappe hofft auf den rettenden Tabellenplatz 15 für den FC Schalke 04. © Markus Marott von Stetten

Etwas anders lief die Saison für die Köln-Fans, wie Christian Olfens erzählt: „Insgesamt überwiegen natürlich die positiven Gefühle! Es gab zwar auch Tiefen aber am Ende sieht alles danach aus, als wenn wir wieder aufsteigen werden und das ist alles, was zählt. Schmerzlich waren lediglich das unglückliche Ausscheiden aus dem DFB-Pokal gegen Schalke 04 und die direkte Niederlage gegen den Hamburger SV. Getröstet werden wir aber aller Voraussicht nach mit dem Aufstieg, der dann wohl das emotionale Highlight der Saison sein wird. Auch unser Fan-Club hat trotz Abstieges eine positive Entwicklung genommen: Wir haben seit unserer Gründung einen stetigen Zuwachs an Mitgliedern!“

Achterbahnfahrt der Gefühle

Borussia Mönchengladbach hat seine Fans leiden lassen. Thomas Eltrop: „Die Gefühlswelt unserer Mitglieder lässt sich mit einer Achterbahnfahrt beschreiben! Zu Beginn der Saison war die Stimmung in unserem Verein eher negativ. Viele haben nicht verstanden, dass Dieter Hecking trotz des schlechten Abschneidens in der Rückrunde der letzten Saison als Trainer in Gladbach weitermachen durfte.

Doch seit dem ersten Spiel gegen Leverkusen (2:0) trauten unsere Anhänger ihren Augen nicht und die Stimmung war durchaus positiv. Gladbach hatte nach dem 20. Spieltag 42 Punkte, war Zweiter und hatte 9 Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Champions-League-Platz. Die Olfohlen waren euphorisch und viele träumten wieder von großen Europokal-Abenden gegen Barcelona, Juventus oder ManCity. Selbst unser größter Hecking-Kritiker Dirk Both war ruhig geworden, seine Nachrichten in der WhatsApp-Gruppe sanken von zehn pro Spieltag auf eine.

Doch dann passierte das, was sich bei Gladbach in der Rückrunde seit Jahren wiederholt! Das Gladbacher Spielsystem (4-3-3) war entschlüsselt und eine Niederlagen-Serie begann. Der Höhepunkt war die peinliche Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf (1:3), die zur Folge hatte, dass Dieter Hecking im Sommer von Marco Rose als Trainer abgelöst wird. Gladbach ist auf den fünften Platz abgerutscht und auch die Europakokal-Teilnahme ist in Gefahr. Die Stimmung ist bei den Olfohlen wieder im Keller! Sie reicht von Enttäuschung über Unverständnis bis Wut. Auch Dirk Both mit seinen Hecking-Raus-Rufen und seinen vielen negativen WhatsApp ist wieder da! Gladbach hat noch ein schwieriges Restprogramm (unter anderem Leipzig, Hoffenheim und Dortmund); man wird sehen, wohin die Reise der Gladbacher in dieser Saison geht.“

Himmelhochjauchzend, aber nicht zu Tode betrübt. So könnte man die Emotionen der Schwarz-gelbe-Garde-Mitglieder beschreiben. Michael Schrader: „Als Dortmund wochenlang Tabellenführer war, konnte man sein Glück kaum fassen. Natürlich wusste man, dass mehrere sehr knappe Siege dabei waren und die Mannschaft nicht immer wirklich souverän gespielt hat. Als dann allerdings der 9-Punkte-Vorsprung derartig kampflos hergeschenkt wurde, waren erst einmal alle wieder geerdet. Über die Klatsche in München brauchen wir gar nicht zu reden. Nun hofft man auf eine Leistungssteigerung unseres BVB und auf eine Schwäche der Bayern.“

Frage 3: Welche Aktionen hat der Fanclub während der Saison gestartet, um den Bundesligaverein zu unterstützen?

Stadionfahne immer dabei

Laut Ralf Gosmann nehmen die Bayern-Power-Mitglieder lange Wege in Kauf: „Wir haben Tickets für jedes Heim- und Auswärtsspiel beim FC Bayern bestellt. Da die Anfrage von Tickets beim FC Bayern München von den einzelnen Fanclubs so groß ist, werden die Tickets jedes Mal ausgelost, so dass auch unser Fanclub nicht immer Tickets erhält. Sobald wir als Fanclub Tickets erhalten haben, sind wir zu den Spielen gefahren und haben unseren Verein lautstark unterstützt. Die große Stadionfahne immer dabei. Zudem schauen wir gemeinschaftlich die Spiele in unserer Fanclub-Kneipe „De Paot“.

Auf seine Fans kann sich der FC Schalke 04 offenbar verlassen, egal, wie die Saison läuft. Markus Marott von Stetten: „Zu jedem Heimspiel setzen wir unseren Fanbus ein und reisen gemeinsam auf Schalke, um der Elf auf dem Platz unseren ganzen Support zu geben. Auch unseren Schlachtruf ,... und gehen Schalker auf Reise, wünscht ich mir nur dabei zu sein‘ folgen zu jedem Auswärtsspiel eine feste Größe Stever-Knappen, zudem organisieren wir noch vier - Marott von Stetten schreibt 04 - Fanclubfahrten pro Saison. Auch an den verbleibenden Spieltagen der Saison werden die Stever-Knappen alles geben, um den Klassenerhalt zu sichern. Unserer Fanclub-Tradition folgend, werden wir am letzten Spieltag wieder gemeinsam mit befreundeten Fanclubs den Kanal nach Gelsenkirchen hinauf schippern und uns feiern.“

Die Köln-Fans aus Olfen sind oft unübersehbar, wie Christian Olfens berichtet: „Selbstverständlich versuchen wir, sooft wie es geht unseren Verein live zu unterstützen. Hervorzuheben sind hier insbesondere die Auswärtsspiele, wo unsere Fahne fast immer direkt am Spielfeld hing - unter anderem in St. Pauli, Union Berlin, Erzgebirge Aue und noch in vielen anderen Stadien. Wir organisieren regelmäßig Fahrten zu Spielen, damit alle unsere Mitglieder die Möglichkeit haben, live dabei zu sein. Ansonsten ist eine direkte Unterstützung natürlich schwer. Für uns gesehen, haben wir aber bei jedem Spiel mitgefiebert, sei es live im Stadion, in unserem Vereinslokal, zu Hause oder bei uns im Gruppen-Chat. Und natürlich halten wir die Fahne des 1. FC Köln und unseres Fanclubs hier in unserer Region ganz weit hoch. Der Effzeh ist halt ,spürbar anders‘. Auf die Stimmung und die Treue, die wir Fans an den Tag legen, sind etliche andere Vereine sehr neidisch.“

Olfener Fußball-Fanclubs tippen, wie die Saison ausgeht

Christian Olfens setzt auf den Aufstieg des 1. FC Köln in die Erste Bundesliga. © Olfens

Thomas Eltrop erklärt für die Olfohlen: „Die Olfohlen versuchen trotz der großen Distanz zwischen Olfen und Mönchengladbach, ihren Verein bestmöglich zu unterstützen. In dieser Saison wurden mit 30 Mitgliedern die Heimspiele gegen Mainz und Hannover live im Stadion verfolgt. Des Weiteren wartet auf einige Fanclub-Mitglieder am letzten Spieltag (18. Mai) ein Highlight, wenn sie das Spiel gegen Borussia Dortmund besuchen dürfen. Außerdem gab es zahlreiche Public-Viewing-Termine (unter anderem zwei Pokalspiele, Bundesliga gegen Bayern, Schalke und Dortmund) im Vereinslokal „De Paot“, bei denen die Olfohlen gejubelt, gefreut, gemeckert und diskutiert haben.“ Ebenfalls sei es schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass sich die Olfohlen am ersten Spieltag ihre Mannschaft im Garten von Andreas Eickholt am Fernseher anschauen und die Leistung bei Grillwurst und Bierchen bewerten.

Nie die Hoffnung aufgeben

Die Olfener BVB-Fans sind mobil. Michael Schrader: „Unser Fanclub hat zu allen Heimspielen einen Bus eingesetzt. Da viele unserer Mitglieder eine Dauerkarte auf der Süd oder in der Nähe der Süd haben, tragen wir unseren Teil dazu bei, dass im schönsten Stadion der Welt auch die beste Stimmung ist, unsere Mannschaft immer wieder nach vorne gepeitscht wird und man die Hoffnung nie aufgibt. Des Weiteren haben einzelne Gruppen unseres Fanclubs den BVB auch bei vielen Auswärtsfahrten in Kooperation mit befreundeten Fanclubs auch in der Ferne mit Vollgas unterstützt. Auch beim Sommerfest aller Fanclubs in Olfen haben wir wieder viel Spaß gehabt und stolz unsere schwarzgelben Trikots präsentiert. Ebenso war unser Sommerfest auf dem Bauernhof von Theo Brömmelkamp, dem wir hier noch einmal herzlich danken, ein voller Erfolg.“

Olfener Fußball-Fanclubs tippen, wie die Saison ausgeht

Michael Schrader ist optimistisch und setzt auf den Meistertitel für den BVB. © Schrader

Lesen Sie jetzt