Olfener Horseshoe-Festival startet am Freitag

Dreitägige Veranstaltung

Am kommenden Wochenende geht das erste Horseshoe-Festival auf dem Hof Münsterlandtor (Dattelner Straße 79, Olfen) an den Start. Zeit also, dass wir noch einmal mit Christoph „Stoffel“ Dördelmann, einem der Veranstalter, sprechen. Hier gibt es letzte Details.

OLFEN

03.06.2016, 05:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Olfener Horseshoe-Festival startet am Freitag

Auf dem Hof an der Dattelner Straße 79 steigt das Festival.

Stoffel, beim Blick nach draußen könnte einem als Veranstalter angst und bange werden, oder? Nee, solange dem Bauern die Knie noch nicht wackeln, müssen wir nicht anfangen zu zittern.

Alte Rock‘n’Roll-Weisheit? Nö, gelebter Optimismus.

Ihr habt ja ein ganz schön ambitioniertes Programm auf die Beine gestellt. Und man muss auch sagen: Da sind schon einige Highlights dabei. Den Freitag könnte man durchaus als Ü-30-Party mit Livemusik bezeichnen, oder? Ja, das trifft es ganz gut. Aber wir haben da auch wirklich drei Top-Acts. Beste Stimmung ist garantiert.

Am Samstag kommen dann Freunde der heiligen E-Gitarre auf ihre Kosten? Jepp, da geht es dann schon ordentlich zur Sache. Und mit Kuersche und den Members of Fury in the Slaughterhouse oder dem Comeback-Konzert von Astra Kid haben wir da schon echte Knaller auf der Bühne.

Der Sonntag gehört dann ganz der Familie, ist aber nicht weniger spektakulär besetzt. Richtig, am Sonntag wollen wir es möglich machen, dass Familien zusammen etwas unternehmen können. Wir bauen eine Kinderwelt mit zwei Hüpfburgen, einem Labyrinth, einem kleinen Kletterpark und vielem mehr. Das Besondere aber ist, dass wir auch eine Kinderbetreuung anbieten. Kostenlos natürlich.

Auch gut! Und was können sich die Eltern Gutes gönnen, nachdem sie ihren Nachwuchs geparkt haben?Och, da geizen wir ja auch nicht mit unserem Angebot. Also, erst mal ist wichtig zu erwähnen, dass der Eintritt am Sonntag frei ist. Es wird eine Poetry-Slam-Lesung geben, tolle Musik von Die Zwei und den Midnight Birds. Und, das ist auf jeden Fall etwas Besonderes, die Sisters in Action werden ihr allerletztes Konzert auf unserem Festival geben. Das dürfte ein bewegender Moment werden.

Ganz schön strammes Programm, Stoffel. Danke. Das schaffst du aber auch nur mit einem guten Team. Und das sind wir.

Wie sieht’s kulinarisch aus? Ha! Da gibbet richtig was anne Gabel. Natürlich gibt es die Klassiker wie Brat- und Currywurst. Wir bieten aber auch einen Grillstand mit der Heiligen Dreifaltigkeit des Barbecue an.

Was ist denn das? Lecker is das (lacht). Es gibt aber auch einen Stand mit Leckereien für Vegetarier und Veganer.

Es fehlt ja an nix bei euch. Da wünschen wir gutes Gelingen und Danke für das Gespräch. Jau. Ach hömma, warte mal… Etwas wollte ich noch sagen.

Lass hören… „Während des gesamten Festivals sammeln wir Gelder für das Projekt Frühstarter e.V., ein Projekt, das uns wirklich am Herzen liegt.

www.horseshoe-festival.de

Das Interview führte Sebastian Balint.

 

Lesen Sie jetzt