Mit Video: Der Olfener Schauspieler Marc Neumeister spielt Heinz Erhardt

rnHeinz-Erhardt-Abend

Marc Neumeister traut sich was: Als er in Selm geboren wurde, war Heinz Erhardt bereits einige Jahre tot. Jetzt bringt der nach Olfen gezogene Schauspieler die Werke Erhardts auf die Bühne.

Olfen

, 15.01.2020, 09:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit seinen Wortspielen, seinem „Gewürzgurkengerede“ und seinen Gedichten wie „Die Made“ ist Heinz Erhardt einer der berühmtesten deutschen Komiker geworden. Auch mehr als 40 Jahre nach seinem Tod genießen seine Werke Kultstatus. Marc Neumeister eröffnen sie die Chance, zum ersten Mal in seiner Heimatstadt Olfen aufzutreten.

„Ich wusste nicht, womit ich hier anfangen sollte“, sagt Neumeister beim Redaktionsbesuch. Sein künstlerische „Heimat“ liegt rund eine Stunde von der Steverstadt entfernt - in Schwelm. Seit 2016 ist er hier künstlerischer Leiter im dortigen Leo Theater. Geplant hatte er das so nicht. Wie manch andere Entwicklung seiner künstlerischen Laufbahn.

In Selm aufgewachsen, danach Studium zum Film- und Fernsehwirt

Neumeister, Jahrgang 1984, wuchs in Olfens Nachbarstadt Selm auf. Schon früh interessierte er sich für das Schauspiel, entschied sich aber für die Arbeit hinter der Bühne. Von 2007 bis 2010 absolvierte er ein Studium zum Diplom-Film- und Fernsehwirt. Nur drei Jahre später überzeugte Neumeister die Verantwortlichen in Schwelm.

Video
Trailer: Ein Olfener spielt Heinz Erhardt

„Meine erste Rolle hatte ich im Mai 2013“, sagt Neumeister. „Danach war das mein festes Ding.“ Seit 2016 ist er künstlerischer Leiter im Leo Theater und hat Werke der großen deutschen Unterhaltungskünstler auf die Bühne gebracht. Wie „Ein Herz und eine Seele“ mit dem unvergessenen Alfred Tetzlaff. Natürlich auch Loriot.

„Man merkt es an den ersten zwei Sätzen, ob es funktioniert“

Fehlen darf in dieser Reihe natürlich nicht Heinz Erhardt. Ein Mann der geschliffenen Worte. Ein Perfektionist. Ein Komiker, der wie es kein zweiter verstand, Pausen perfekt zu setzen. Seine Werke - in der Regel Gesamtkunstwerke - auf die Bühne zu bringen, muss man sich als Künstler erst einmal trauen.

„Man merkt es an den ersten zwei Sätzen, ob es funktioniert“, sagt Neumeister. Bei seinem Gastspiel in Olfen wird er zusammen mit Ruben Michalik am Piano rezitieren, agieren und singen - und natürlich darauf hoffen, dass es im Leohaus funktioniert. Die Steilvorlage von Erhardt jedenfalls ist perfekt, die Fallhöhe auch.

Für Neumeister ist Heinz Erhardt ein Sprachgenie

„Der Humor von Heinz Erhardt ist einfach zeitlos. Das merkt man auch daran, dass er heute wieder bei der Jugend angesagt ist“, sagt Marc Neumeister. Für ihn keine große Überraschung. Erhardt ist für ihn ein Sprachgenie. Dazu ein Komiker, der im Gegensatz zu vielen aktuellen Künstler komplett auf Beleidigungen verzichtet hat.

Der Olfener Schauspieler und Regisseur will in dem knapp zweistündigen Programm (inklusive einer Pause) mit Unterstützung von Marika Kotulla und Dylan Lippert-Bruckmann Heinz Erhardt möglichst nahekommen. Wohl wissend, dass im Publikum viele „Experten“ sitzen werden, die selbst so manches Erhardt-Gedicht ohne Vorlage vortragen könnten.

„Die Pointe muss perfekt ausgespielt werden“

Marc Neumeister kündigt an, mit dem „Publikum spielen zu wollen“ und die Besucher gut unterhalten zu wollen. Einfach ist das gerade bei Komödien nicht. „Die Pointe muss perfekt ausgespielt werden“, sagt der Künstler. Voraussetzung ist gerade bei den Erhardt-Gedichten, dass jedes Wort sitzt. „Sie mussten reingeprügelt werden“, berichtet Neumeister von der Vorbereitung auf die Aufführung.

Nach dem Gastspiel muss nicht Schluss sein im Leohaus. „Wir sind ein Theater zum Anfassen.“ Die Schauspieler stehen nach der Aufführung zum Gespräch bereit. So bekommen sie direkt Rückmeldung, ob das eigene Ziel erreicht wurde - den Gästen einen unterhaltsamen und entspannten Abend zu bieten.

Der Vorverkauf für das Gastspiel am Samstag, 8. Februar um 19.30 Uhr im Leohaus in Olfen ist angelaufen. Karten kosten 15 Euro (zzg. Gebühren). Sie sind erhältlich im Leohaus oder im Internet unter: www.wuppertal-live.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt