Olfens neue Kinderärztin stellt sich vor

Zulassung steht aus

Das ist die beste Nachricht für alle Eltern mit kleinen Kindern in Olfen und Umgebung. Dr. Barbara Middendorf übernimmt die derzeit geschlossene Kinderarztpraxis an der Bilholtstraße. Allerdings muss die 37-jährige Medizinerin vorher noch eine entscheidende Hürde nehmen.

OLFEN

, 04.03.2016, 05:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Barbara Middendorf übernimmt zum 1. April 2016 die Kinderarztpraxis in Olfen. Noch steht allerdings steht die Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung aus.

Barbara Middendorf übernimmt zum 1. April 2016 die Kinderarztpraxis in Olfen. Noch steht allerdings steht die Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung aus.

Der Zulassungsausschuss bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) tagt am 15. März, um über die fest abgesprochene Praxisübergabe zu beraten und entscheiden.

„Drei Ärzte und drei Vertreter der Krankenkassen bilden dieses Gremium“, sagt Jens Flintrop, Pressesprecher der kassenärztlichen Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe. In deren Gebiet gebe es vier Zulassungsausschüsse, um eine hohe Ortskenntnis sicherzustellen.

Kandidat und Region müssen Voraussetzungen erfüllen

Ausdrücklich weist Flintrop auf die Unabhängigkeit des Gremiums hin. Es überprüfe beispielsweise, ob der Kandidat – also in diesem Fall Barbara Middendorf – die notwendigen Voraussetzungen erfülle, um eine eigene Praxis zu führen.

Ein zweiter Aspekt ist der Versorgungsgrad in dem Gebiet. „Er ist in der Region extrem hoch“, sagt Jens Flintrop. Um das Argument nachvollziehen zu können, ist ein Blick in die Berechnungsgrundlage sinnvoll. So kommen bei einer hundertprozentigen Versorgung 4372 Kinder und Jugendliche auf einen Arzt. 

Jetzt lesen

„Die Zulassung wird kein Selbstläufer“, sagt deshalb Jens Flintrop. Zugleich kündigt er an, dass die Kassenärztliche Vereinigung die Praxisübergabe „stark unterstützen wird“. Ein wichtiges Argument wird sein, dass es in Olfen nur eine einzige Kinderarztpraxis gibt.

Middendorf richtet bereits die neue Praxis ein

Barbara Middendorf geht voller Optimismus an die Sache heran. Sie hat Handwerker beauftragt, die das Wartezimmer für die Kinder und die Behandlungsräume neu gestalten. Gleichzeitig hat sie Stellen für Arzthelferinnen ausgeschrieben.

Beim gestrigen Termin in der Praxis ist zu spüren, wie sehr sich die Medizinerin auf den nächsten Schritt ihrer Berufslaufbahn freut. Vorgesehen war er eigentlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Barbara Middendorf begründet das mit dem Alter ihrer Kinder – vier und knapp zwei Jahre.

Jetzt lesen

Helga Reinhold soll Middendorf in der Praxis unterstützen

Als sie jedoch die Berichte über die drohende Schließung der Praxis las, hat sie sich intensiv mit dem Thema beschäftigt. Eingeflossen sind dabei wesentlich auch ihre positiven Erfahrungen im vergangenen Jahr in einer allgemeinmedizinischen Praxis in Dortmund.

Hier hat sie festgestellt, dass Arbeitsabläufe möglich sind, wie man sie sich vorstellt. Um genügend Zeit zu haben, möchte Barbara Middendorf mit einer Kollegin zusammenarbeiten – wie es in all den vergangenen Jahren auch war.

Auch zum geplanten Neustart am 4. April wird es zwei Ärzte geben. Helga Reinhold, der der Erhalt der Praxis ein ganz wichtiges Anliegen war, wird wieder an zwei Nachmittagen in der Woche hier tätig sein. Ursprünglich hatte sie sich auf ihre Arbeit beim Kreis Coesfeld konzentrieren wollen. 

Lesen Sie jetzt