Olfener Pendler müssen aufpassen: RVM will weitere Bus-Fahrten streichen

Neuer Fahrplan

Wer mit dem Bus in der Corona-Krise in Olfen und Umgebung unterwegs sein will oder muss, kann schnell Zeitprobleme bekommen. Kurz vor Ostern verschärft sich die Situation weiter.

Olfen

, 04.04.2020, 10:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Berufspendler müssen noch genauer auf den Fahrplan schauen, die RVM will das Angebot in der Coronakrise weiter ausdünnen.

Berufspendler müssen noch genauer auf den Fahrplan schauen, die RVM will das Angebot in der Coronakrise weiter ausdünnen. © RVM

Homeoffice, Kurzarbeit, Urlaub: Die Straßen sind aktuell an Werktagen so leer wie sonst kaum an Sonntagen. Es fahren aber nicht nur deutlich wenigen Menschen mit ihrem Auto von A nach B, auch Bahnen und Busse sind deutlich weniger gefüllt.

Die RVM (Regionalverkehr Münsterland GmbH) plant eine weitere Ausdünnung des Fahrplans. Dabei fahren seit dem 18. März (Mittwoch) die Busse ohnehin schon nach dem Ferienfahrplan. Nach Einschätzung von Dr. Christoph Hagebeucker, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der RVM, sind das aber keine sehr großen Einschnitte.

Das lässt sich für andere Veränderungen nicht sagen. So hat das Nahverkehrsunternehmen seit dem 27. März den Nachtbus-Verkehr weitestgehend eingestellt. Voraussichtlich ab dem 8. April (Mittwoch) wird das Angebot weiter reduziert.

Schnellbusse kommen voraussichtlich nur noch alle 60 Minuten

Nutzer von Schnellbussen müssen sich wohl darauf einstellen, dass künftig nicht mehr alle 30 Minuten ein Bus kommt, sondern nur noch einmal in der Stunde. Allerdings sollen die Busse zumindest von morgens früh bis abends im Einsatz sein.

Jetzt lesen

Genaue Zeiten kann der Pressesprecher noch nicht nennen. Er sichert den Fahrgästen aber zu, dass sie in Zeiten der Corona-Krise nicht zu eng sitzen sollen. Wenn viele Menschen mitfahren sollten, werde die RVM einen zweiten Bus einsetzen.

Lesen Sie jetzt