Personalausfall bei Rettungsdienst Kreis Coesfeld: 112 nur im Notfall wählen

Redakteur
Der Rettungsdienst im Kreis Coesfeld hat mit Peraonalausfällen zu kämpfen. © Redaktion
Lesezeit

Der Rettungsdienst des Kreises Coesfeld hat aktuell mit gravierenden Personalausfällen zu kämpfen. Das berichtet der Kreis Coesfeld in einer Pressemitteilung.

Wegen der Personalknappheit appelliert der Kreis an die Bevölkerung des Kreises Coesfeld, den Notruf 112 nur in Notfällen zu wählen. Ansonsten stehe der hausärztliche Notdienst auch abends und am Wochenende zur Verfügung – und ist unter der Rufnummer 116 117 erreichbar, heißt es in der Kreis-Pressemitteilung weiter.

Ein Tipp des Kreises Coesfeld: In Coesfeld und Dülmen gibt es Notdienstpraxen, deren Adressen und Sprechzeiten auf der Seite https://www.coesfelder-aerztering.de/notfallpraxen.html zu finden seien.

Der Kreis ist Träger des Rettungsdienstes. Insoweit hat er die Verpflichtung, für über 217.000 Einwohner des Kreises Coesfeld auf einer Fläche von ca. 1.110,20 km² die rettungsdienstliche Versorgung (Notfallrettung und Krankentransport) der Bevölkerung sicherzustellen.

Der Kreis Coesfeld ist Träger von acht Rettungswachen an folgenden Standorten: Ascheberg, Billerbeck, Coesfeld, Dülmen, Havixbeck, Lüdinghausen, Nottuln, Senden.

Zusätzlich betreibt der Kreis Coesfeld in Olfen einen Rettungswagen, der organisatorisch als zweiter RTW Lüdinghausen der dortigen Wache zugeordnet ist.