Pläne für Erlebnisregion zwischen Stever und Lippe

2-Stromland

OLFEN "2-Stromland" - unter diesem Titel planen die Städte Olfen, Haltern und Datteln die Gestaltung und Aufwertung einer rund 8000 Hektar großen Kulturlandschaft zwischen Stever und Lippe - im Osten begrenzt durch den Dortmund-Ems-Kanal.

von Von Thomas Liedtke

, 11.06.2010, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Städte Haltern, Olfen und Datteln planen die Gestaltung und Aufwertung einer rund 8000 Hektar großen Kulturlandschaft zwischen Lippe (Foto) und Stever.

Die Städte Haltern, Olfen und Datteln planen die Gestaltung und Aufwertung einer rund 8000 Hektar großen Kulturlandschaft zwischen Lippe (Foto) und Stever.

Weil der magere Boden keine guten Erträge zulässt, wurden hier so unliebsame Dinge wie ein Munitionsdepot untergebracht, erläuterte Olfens Bürgermeister Josef Himmelmann am Donnerstag bei einer Pressekonferenz im Halterner Wasserwerk. Die Plane sehen hier großes Potenzial, um Landschaft und Wasser für die Menschen erlebbar zu machen. Und weil die Fördergeber interkommunale Zusammaenarbeit schätzen, ist man auch optimistisch, dass bald Gelder in das „2-Stromland fließen.  Radweglücke schließen Damit soll zum Beispiel die Radweglücke zwischen Olfen und Haltern geschlossen werden. Südlich des Hullerner Stausees soll eine Verbindung zwischen den Olfener Auen über den stillen Hullerner See bis zum Ausflugsziel Halterner Stausee geschaffen werden. Hier hat die Stadt Haltern große Pläne. Nach Beseitigung des Bahnhübergangs Strandallee 2012 soll das Ufer im Bereich Stadtmühlenbucht komplett umgestaltet werden. Baudezernent Wolfgang Kiski „sieht“ hier eine attraktive Promenade als touristichen Kristallisationspunkt."Landschaftsprägendes Element"

„Die Lippe ist ein landschaftsprägendes Element, aber man sieht sie eigentlich nur von Brücken“, beklagte Petra Weiß, Beigeordnete der Stadt Datteln. Das zu änderen ist ein Ziel der Kooperation. An ausgewählten Stellen sind Querungsmöglichkeiten vorgesehen. In Flaesheim will ein Landwirt eine Fährverbindung einrichten – inklusive eines kleinen Cafe´s an der Anlegestelle.

 

Lesen Sie jetzt