Polizei warnt vor Trickbetrügern mit Spendenlisten im Kreis Coesfeld

Trickbetrüger unterwegs

Betrüger lassen sich unterschiedlichste Maschen einfallen, um Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. So auch in diesem Fall: Die Polizei machte Betrüger fest, die Spendengelder kassieren.

Nordkirchen, Olfen

, 01.12.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Betrüger sind mit ihrer Masche auf Supermarkt-Parkplätzen und an anderen Orten unterwegs.

Die Betrüger sind mit ihrer Masche auf Supermarkt-Parkplätzen und an anderen Orten unterwegs. © Linnhoff (A)

Es sind trotz Corona-Einschränkungen derzeit wieder viele Trickbetrüger unterwegs. Die Maschen sind vielfältig und einfallsreich. So auch in diesem Fall: Der Polizei Coesfeld gingen am Freitag und am Samstag gleich mehrere Trickbetrüger ins Netz, die angeblich Spenden sammelten.

Die Betrüger gaben hierbei vor, taubstumm zu sein. Die gesammelten Spendengelder flossen dabei aber in die eigene Tasche, Spendenlisten füllten die Betrüger nicht aus. Wie die Polizei mitteilt, stellte man die Personalien von sechs Personen fest.

Betrüger sprechen Bürger auf Parkplätzen an

Die Betrüger können flexibel unterwegs sein. Die Personen sprechen auf Parkplätzen von Verbrauchermärkten Bürgerinnen und Bürger an und bitten um Spenden für Taubstumme. Die Betrüger sacken aber nicht nur den Spendenbetrag ein, sondern leeren auch das Bargeld aus den Portemonnaies ihrer Opfer. Die Masche ist bekannt und nicht neu. In einigen Fällen verhalten sich die Betrüger sehr aufdringlich und fordern höhere Spendenbeträge.

Die Polizei warnt davor den Spendenbitten nachzukommen, um sich selbst vor der anschließenden bösen Überraschung zu schützen. Neben diesen Betrügereien ist es auch wieder zu Diebstählen von Geldbörsen gekommen.