Volker Nicolai-Koß (l.) und Ortwin Bickhove-Swiderski übten auf der Pressekonferanz schwere Kritik am Verlag Manuscriptum, der auch Bücher von AfD-Politikern verlegt.
Volker Nicolai-Koß (l.) und Ortwin Bickhove-Swiderski übten auf der Pressekonferanz schwere Kritik am Verlag Manuscriptum, der auch Bücher von AfD-Politikern verlegt. © Thomas Aschwer
Gebürtiger Olfener

Rechtspopulistischer Verlag aus Lüdinghausen: DGB plant Mahnwache

Mit einer Mahnwache am 7. Oktober will der Deutsche Gewerkschaftsbund auf die Ausrichtung des Verlages Manuscriptum aufmerksam machen, der vom gebürtigen Olfener Thomas Hoof gegründet wurde.

„Thomas-Hoof-Gruppe – Ein Wertschöpfungsverbund“ steht in großen Buchstaben auf einer etwas zurückliegenden Halle in einem Lüdinghauser Gewerbegebiet. Aus Sicht des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) – Kreisverband Coesfeld – wäre eine andere Beschreibung richtiger. Vor allem wenn es um die Bücher geht, die der dazu gehörende Verlag Manuscriptum verlegt. Auf seiner Internetseite finden sich bekannte Afd-Politiker wie Alexander Gauland und Björn Höcke ebenso wie der Verschwörungstheoretiker Jürgen Elsässer.

Unternehmen stellt Steuerzahlungen an die Stadt heraus

Stadtrat und Bürgermeister sollen sich klar positionieren

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.