Reise in eine Zeit ohne Handy und Fernseher

Mittelaltermarkt

Für ein paar Stunden in eine andere Welt reisen, raus aus unser Konsumgesellschaft, zurück ins Mittelalter. Diese Erfahrung konnten am Wochenende die Besucher des Mittelaltermarktes im Freizeitpark Gut Eversum machen.

OLFEN

von Von Pia Niewind

, 23.09.2012, 13:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die beiden Männer lieferten sich einen spektakulären Kampf.

Die beiden Männer lieferten sich einen spektakulären Kampf.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Mittelaltermarkt auf Gut Eversum 2012

Auf dem Mittelaltermarkt auf Gut Eversum entflohen viele Besucher gern der hektischen neuen Zeit und erlebten altes Handwerk.
23.09.2012
/
Den Besuchern wurde der Weg zum Mittelaltermarkt gezeigt.
Der Mittelaltermarkt hatte seine eigene Backstube.
Ab hier betraten die Besucher eine andere Welt.
Die zum Verkauf stehenden Süßigkeiten waren frei von Geschmacksverstärkern.
Die kleinen Filzfiguren stachen sofort ins Auge.
Die einzelnen Lager zeigten den Besuchern wie das Lagerleben früher ausgesehen hat.
Zu erstehen waren unteranderem selbstgemachte Taschen aus Leder und Fell, wie sie früher üblich waren.
Egal wo man hinschaute, überall waren kleine Accessories zu finden.
Der Waffenhändler des Marktes.© Foto: Niewind
Egal wo man hinschaute, überall waren kleine Accessoires zu finden.
Hier wurden den Besuchern das Handwerk des "nadelns" beigebracht.© Foto: Niewind
Ein Schneider durfte ebenfalls nicht fehlen.© Foto: Niewind
Dem Kiepenkerl lief man öfters Mal über den Weg.© Foto: Niewind
Mit ihren Dudelsäcken verbreiteten die Musiker gute Laune.© Foto: Niewind
Einige Mittelalterfreunde spielten den Besuchern das "echte Lagerleben" vor.© Foto: Niewind
Selbst der Kleine ist ein riesen Mittelalterfan.© Foto: Niewind
In diesen Zelten übernachteten die Mittelalterfreunde.© Foto: Niewind
Die Kinder konnten beim Bogenbauer ihren eigenen Bogen herstellen.© Foto: Niewind
Der Kramer des Mittelaltermarktes.© Foto: Niewind
Hier wurde den Besuchern das Schreiben der alten Schrift gezeigt.© Foto: Niewind
Die Kinder hatten die Möglichkeit sich einmal als Ritter zu fühlen.© Foto: Niewind
Die Kinder hatten die Möglichkeit sich einmal als Ritter zu fühlen.© Foto: Niewind
Den Kindern wurde gezeigt, wie schwer ein echtes Kettenhemd ist.© Foto: Niewind
Die beiden lieferten den Besuchern einen spektakulären Kampf.© Foto: Niewind
Hier konnten Kinder und Erwachsene das Bogenschießen ausprobieren.© Foto: Niewind
Hier konnten Kinder und Erwachsene das Bogenschießen ausprobieren.© Foto: Niewind
Dieses Lager baute die Kettenhemden für die Ritter.© Foto: Niewind
Im christilichen Lager wurde gewebt.© Foto: Niewind
Das prunkvolle Zelt des Herzogs und der Herzogin.© Foto: Niewind
Silvia die Lagerhexe, Organisatorin des Marktes.© Foto: Niewind
In der Taverne wurden die Besucher verpflegt.© Foto: Niewind
Der Zauberer begeisterte die Kinder.© Foto: Niewind
Hier konnte man das Holzhacken erlernen.© Foto: Niewind
Schlagworte

Aber auch der Schneider, die Musiker und Gaukler sowie der Herzog und die Herzogin durften nicht fehlen, da dies eben ein richtiger Mittelaltermarkt mit besonderem Flair war.  

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Mittelaltermarkt auf Gut Eversum 2012

Auf dem Mittelaltermarkt auf Gut Eversum entflohen viele Besucher gern der hektischen neuen Zeit und erlebten altes Handwerk.
23.09.2012
/
Den Besuchern wurde der Weg zum Mittelaltermarkt gezeigt.
Der Mittelaltermarkt hatte seine eigene Backstube.
Ab hier betraten die Besucher eine andere Welt.
Die zum Verkauf stehenden Süßigkeiten waren frei von Geschmacksverstärkern.
Die kleinen Filzfiguren stachen sofort ins Auge.
Die einzelnen Lager zeigten den Besuchern wie das Lagerleben früher ausgesehen hat.
Zu erstehen waren unteranderem selbstgemachte Taschen aus Leder und Fell, wie sie früher üblich waren.
Egal wo man hinschaute, überall waren kleine Accessories zu finden.
Der Waffenhändler des Marktes.© Foto: Niewind
Egal wo man hinschaute, überall waren kleine Accessoires zu finden.
Hier wurden den Besuchern das Handwerk des "nadelns" beigebracht.© Foto: Niewind
Ein Schneider durfte ebenfalls nicht fehlen.© Foto: Niewind
Dem Kiepenkerl lief man öfters Mal über den Weg.© Foto: Niewind
Mit ihren Dudelsäcken verbreiteten die Musiker gute Laune.© Foto: Niewind
Einige Mittelalterfreunde spielten den Besuchern das "echte Lagerleben" vor.© Foto: Niewind
Selbst der Kleine ist ein riesen Mittelalterfan.© Foto: Niewind
In diesen Zelten übernachteten die Mittelalterfreunde.© Foto: Niewind
Die Kinder konnten beim Bogenbauer ihren eigenen Bogen herstellen.© Foto: Niewind
Der Kramer des Mittelaltermarktes.© Foto: Niewind
Hier wurde den Besuchern das Schreiben der alten Schrift gezeigt.© Foto: Niewind
Die Kinder hatten die Möglichkeit sich einmal als Ritter zu fühlen.© Foto: Niewind
Die Kinder hatten die Möglichkeit sich einmal als Ritter zu fühlen.© Foto: Niewind
Den Kindern wurde gezeigt, wie schwer ein echtes Kettenhemd ist.© Foto: Niewind
Die beiden lieferten den Besuchern einen spektakulären Kampf.© Foto: Niewind
Hier konnten Kinder und Erwachsene das Bogenschießen ausprobieren.© Foto: Niewind
Hier konnten Kinder und Erwachsene das Bogenschießen ausprobieren.© Foto: Niewind
Dieses Lager baute die Kettenhemden für die Ritter.© Foto: Niewind
Im christilichen Lager wurde gewebt.© Foto: Niewind
Das prunkvolle Zelt des Herzogs und der Herzogin.© Foto: Niewind
Silvia die Lagerhexe, Organisatorin des Marktes.© Foto: Niewind
In der Taverne wurden die Besucher verpflegt.© Foto: Niewind
Der Zauberer begeisterte die Kinder.© Foto: Niewind
Hier konnte man das Holzhacken erlernen.© Foto: Niewind
Schlagworte

Neben mittelalterlichen Leckereien fand man auch selbst hergestellten Schmuck und dazu noch viele Aktivitäten für Groß- und Klein. Wer immer schon mal in einer Ritterrüstung stecken wollte oder seinen eigenen Bogen bauen wollte, konnte dies tun.

 Im mittelalterlichen Kindergarten konnten die Kinder sich austoben. Hier wurde auch die Kunst des „Nadelns“ gezeigt. Heute nennt es sich häkeln, doch früher hatten die Menschen nur Tierknochen zur Verfügung, mit denen sie ihre Decken „nadelten“. Eine aufwändige Arbeit, die nicht zu unterschätzen ist.  Der Mittelaltermarkt feierte im vergangenen Jahr Premiere auf dem Gut Eversum. „Der Park hatte die Idee, so einen Markt zu veranstalten und kam auf mich zu“, so Silvia, die Lagerhexe und Organisatorin des Marktes. Die Veranstaltung startete mit gerade einmal vier Händlern und eben so vielen Lagern. „In diesem Jahr haben wir uns mehr als verdreifacht“, erklärt die Lagerhexe stolz.

 Der Markt hatte sich rumgesprochen und wurde von vielen Mittelalterfreunden und Interessierten besucht. Mit Einbruch der Dunkelheit kam auch der Feuerspucker zum Einsatz und lieferte eine einzigartige Show. Nach einer gemütlichen Lagerrunde und nächtlichen Fackeln zogen sich alle Teilnehmer in ihre Zelte zurück, um für das Bogenturnier am nächsten Tag fit zu sein. „Mit unserem Markt wollen wir auf die Zeit aufmerksam machen, offene Frage beantworten und Kindern und Erwachsenen auf diese Weise die Geschichte des Mittelalters näher bringen. Eine wichtige Aufgabe, die wir gerne in Angriff nehmen“, so die Lagerhexe. 

Lesen Sie jetzt